Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Venezuela: Oppositionsführer bricht Hungerstreik ab


Venezuela

Venezuela: Oppositionsführer bricht Hungerstreik ab

In Venezuela hat der inhaftierte Oppositionsführer Leopoldo López seinen Hungerstreik beendet. Anlass ist der Umstand, dass das Wahlamt am Montag für den 6. Dezember Parlamentswahlen angesetzt hat, etwas, das López seit langem gefordert hatte. 30 Tage hatte López gehungert, um einen Wahltermin zu erzwingen. Er rief auch 70 Unterstützer, die ebenfalls in den Hungerstreik getreten waren, dazu auf, den Protest nun zu beenden.

“In Demut feiern wir den Erfolg dieses Protests und beenden den Hungerstreik”, hieß es in einem Brief, den seine Frau Lilian Tintori am Dienstag vorlas.

Die Opposition hatte befürchtet, Präsident Nicolás Maduro könnte die Festlegung eines Wahltermins hinauszögern, da seine Umfragewerte schlecht sind. Das Land leidet trotz der großen Ölvorkommen unter einer schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise. Umfragen zufolge würde die linksgerichtete Regierung ihre Mehrheit im Parlament verlieren.

López ist Chef der bürgerlich-konservativen Partei Voluntad Popular. Er sitzt seit 16 Monaten hinter Gittern. Die Anklage wirft ihm vor, während der Anti-Regierungsproteste im Frühjahr vergangenen Jahres Demonstranten zur Gewalt angestachelt zu haben.

Onlinepräsenz López’
Onlinepräsenz der Partei Voluntad Popular

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Boston-Attentäter offiziell zum Tode verurteilt