Eilmeldung

Eilmeldung

Naturteich als Alternative zum Chlorbad

Sie lesen gerade:

Naturteich als Alternative zum Chlorbad

Schriftgrösse Aa Aa

Sauberes Badewasser ganz ohne Chlor oder andere Chemikalien versprechen Naturbäder mit ökologischer Wasseraufbereitung, beruhend auf der reinigenden

Sauberes Badewasser ganz ohne Chlor oder andere Chemikalien versprechen Naturbäder mit ökologischer Wasseraufbereitung, beruhend auf der reinigenden Kraft von Pflanzen und Mikroorganismen.Wie dieses kommunale Freibad, Beaune Côté Plage, in Frankreich.

Das Wasser durchströmt die Anlage mit zwei Regenerationsbecken im freien Gefälle und wird mit Pumpen wieder zurückbefördert, sodass ein geschlossener Wasserkreislauf entsteht. Unter dem Schwimmbad schlummern 10 Kilometer Rohr, die mehrmals täglich inspiziert werden.

Damien Cordelois, Beaune Côté Plage: “Wir verfügen über vier Pumpen, die 24 Stunden am Tag das Wasser befördern. Innerhalb von 12 Stunden recyceln wir das gesamte Badewasser in den Becken.”

Auch ein Naturteich braucht Betreuung.
Besonderes Augenmerk gilt der mikrobiologischen Belastung des Wassers, die täglich überwacht wird, damit das Ökobad nicht umkippt. Badegäste müssen sich vor jedem dem Sprung ins kalte Nass abduschen, von Sonnencreme wird dringend abgeraten.

Dennoch ist der Schwimmteich als Alternative zum Chlorbad auf dem Vormarsch. Mitten in London, neben dem Bahnhof King’s Cross
, gibt es jetzt ein öffentliches Ökofreibad, das erste seiner Art in Großbritannien. In Deutschland gibt es bereits mehr als 140. In Frankreich haben Freibäder mit natürlicher Wiederaufbereitung noch Seltenheitswert, vor allem private Nutzer wagen den großen Sprung.

Wie der Landschaftsarchitekt Christophe Lucien. Er hat sich in seinem Garten für immerhin 85 tausend Euro ein kleines Wasserparadies erschaffen, dass er bis zu sieben Monate im Jahr nutzen kann. Allerdings hat der Mann auch einen grünen Finger.

Christophe Lucien: “Ende März schneiden wir die gesamte Vegetation herunter. Mehr ist nicht nötig, was die Pflanzen betrifft. Und das Becken wird von April bis Oktober einmal pro Monat gesaugt.”