Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Black Coffee, Südafrikas gefragtester DJ


le mag

Black Coffee, Südafrikas gefragtester DJ

Mit Unterstützung von

Nkosinathi Innocent Maphumulo, besser bekannt unter dem Künstlernamen Black Coffee, gilt als einer der größten Soundmagier der südafrikanischen Musikszene. 2005 begann die steile Karriere des Discjockeys und Produzenten, der mit seinen “Africa Rising”-Shows Fußballstadien füllte und heute auf den großen Festivals für elektronische Musik ein gern gesehener Gast ist, etwa Anfang Juni auf dem Sonar Festival in Barcelona.

Aber wer ist Black Coffee wirklich?

Black Coffee: “Black Coffee ist ein Musikproduzent, ein DJ und Entertainer, der sich seit jüngster Kindheit für Musik begeistert. Es begann, als ich noch zur Schule ging, danach studierte ich Musik, sang in Chören, also auch klassische Musik. Alles, was mit Musik zu tun hatte stand für mich an oberster Stelle.”

Bei seinen Auftritten serviert der DJ beseelten, Vocal-lastigen House mit Percussions und Melodien. Musik, die mitreißt und auf der Tanzfläche gut ankommt.

Black Coffee: “Ich lasse mich von all jenen inspirieren, die etwas wagen, die weiterkommen wollen, vor allem in Afrika. Unser Kontinent blickt auf eine sehr bewegte Geschichte zurück. Es gibt nur wenige Menschen, die herausragen und Großes wagen, weil wir es gewohnt sind zu betteln. Es ist ein Teil von uns, um alles zu betteln. Leute, die motiviert sind und sich das holen, was sie haben wollen, inspirieren mich sehr.”

Black Coffee ist ein viel beschäftigter Mann und in diesem Sommer auf ausgedehnter Europatournee. Nach Berlin, Lyon, Barcelona und Ibiza stehen unter anderem Auftritte in London und Amsterdam auf dem Programm.

Black Coffee: “Dies ist mein zehntes Jahr im Musikgeschäft seit meinem Debüt-Album 2005. Ich gebe mir zehn weitere Jahre und dann möchte ich es ruhiger angehen, nichts mehr machen, bei mir zu Hause ein Buch lesen oder malen.”

Die genauen Tourneedaten finden Sie hier.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

le mag

Musik und Kunst im neuen Stavros-Niarchos-Park in Athen