Eilmeldung

Eilmeldung

Israelische Marine stoppt pro-palästinensische Flotte

Die israelische Marine hat ein Schiff einer Flotte aufgebracht, die versucht hatte, die Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Die unter

Sie lesen gerade:

Israelische Marine stoppt pro-palästinensische Flotte

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelische Marine hat ein Schiff einer Flotte aufgebracht, die versucht hatte, die Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Die unter schwedischer Flagge fahrende “Marianne” wurde von der Marine in den Hafen von Ashdod geleitet. Die übrigen Schiffe der Flotte drehten um.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die pro-palästinensische Flotte sei ‘eine Demonstration von Scheinheiligkeit und Lügen’, die die radikalislamische Hamas im Gazastreifen unterstütze.

Israel erachtet die Seeblockade als rechtlich zulässige Maßnahme, um die Lieferung von Waffen in den Gazastreifen zu unterbinden. Dem von den Vereinten Nationen in Aufrag gegebenen Palmer-Bericht von 2011 zufolge ist die Seeblockade rechtlich legitim. Eine weitere UN-Kommission kam zu einem anderen Ergebnis und schätzte die Blockade als “Verstoß gegen internationale Menschenrechte und humanitäres Völkerrecht” ein.

Nach Angaben der Organisatoren der Flotte sollten zivile Hilfsgüter in die Palästinensergebiete geliefert werden. Palästinensische Medien werfen Israel vor, mit dem Aufhalten der Flotte internationales Recht zu brechen. Israel teilte mit, die “Marianne” sei von der Marine mehrfach aufgefordert worden, ihren Kurs zu ändern. Als dies ausblieb, sei sie in internationalen Gewässern aufgehalten worden, um ein Brechen der Seeblockade zu verhindern, hieß es in einer Stellungnahme des israelischen Militärs. Ein Sprecher der Flotte sagte dem Sender Al Jazeera, die israelische Regierung und das Militär hätten sich wie Piraten verhalten und das Schiff in internationalen Gewässern angegriffen.