Eilmeldung

Eilmeldung

Paris: Exilkurden protestieren gegen türkische Angriffe auf PKK

In Paris haben Hunderte Exilkurden gegen die türkischen Angriffe auf PKK-Stellungen im Nordirak protestiert. Demonstranten erinnerten an die beim

Sie lesen gerade:

Paris: Exilkurden protestieren gegen türkische Angriffe auf PKK

Schriftgrösse Aa Aa

In Paris haben Hunderte Exilkurden gegen die türkischen Angriffe auf PKK-Stellungen im Nordirak protestiert. Demonstranten erinnerten an die beim Anschlag von Suruç getöteten Kurden. Ankara macht die IS-Miliz für das Attentat in der südtürkischen Stadt verantwortlich. Die PKK wirft den türkischen Behörden Komplizenschaft mit den Islamisten vor. Die plötzliche Bereitschaft, militärisch gegen die Miliz vorzugehen, sei nur ein Vorwand, sagt Saleh Mustapha: “Die Türkei spielt ein doppeltes Spiel. Sie versucht, die internationale Gemeinschaft davon zu überzeugen, dass sie die IS-Miliz bekämpft, aber in Wirklichkeit hat sie es auf die Kurden abgesehen.”

Meinung

Die Türkei spielt ein doppeltes Spiel.

Saleh Mustapha ist wütend über die Polizeirazzien in der Türkei: “Unter den 600 Leuten, die verhaftet wurden, waren vielleicht Hundert Angehörige der IS-Miliz, der Rest waren Kurden. Wir wollen, dass die Welt das weiß.”

In Ankara ging die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern gegen Demonstranten vor. Ein für Sonntag geplanter Protest in Istanbul soll trotz Verbot stattfinden. Gleichzeitig wächst in der Türkei die Angst vor kurdischen Anschlägen.