Eilmeldung

Eilmeldung

Wirtschaftswunder, britisch

Sie lesen gerade:

Wirtschaftswunder, britisch

Schriftgrösse Aa Aa

Nach kräftigem Wirtschaftswachstum in Großbritannien im zweiten Quartal richten sich alle Augen auf die Zentralbank: Wann wagt die Bank of England die Zinswende?

Der dominante britische Dienstleistungssektor – er macht mehr als drei Viertel der britischen Wirtschaft aus – wuchs um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Die Öl- und Gasförderung stieg gleichzeitig um 7,8 Prozent – die größte Zunahme seit 1989.

Fazit: Insgesamt 0,7 Prozent mehr Bruttoinlandsprodukt zwischen April und Juni nach einer Delle im ersten Quartal, so das nationale Statistikamt ONS in einer ersten Schätzung. Die Wirtschaftsleistung pro Kopf sei nun endlich wieder auf der Höhe des ersten Quartals 2008, bevor die Finanzkrise die britische Wirtschaft auf Talfahrt schickte.

Im vergangenen Jahr war die Wirtschaft so dynamisch gewachsen wie seit acht Jahren nicht. Damit läuft sie schon seit längerem so gut wie in fast keinem anderen großen Industrieland. (Reales Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2014 +2,55%). Der internationale Währungsfonds geht davon aus, dass die britische Wirtschaft 2015 um 2,7 Prozent wächst – von den führenden G7-Ländern dürften nur die USA einen größeren Anstieg hinlegen.

Man werde das Thema “Ende des Rekordtiefs der Leitzinsen” Ende des Jahres erörtern, so der Chef der Bank of England, Mark Carney Anfang des Monats.

su mit Reuters