Eilmeldung

Eilmeldung

Freigelassene Französin zurück in ihrer Heimat

Die im Februar im Jemen entführte Französin Isabelle Prime in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie landete auf einem Militärflugplatz in der Nähe von

Sie lesen gerade:

Freigelassene Französin zurück in ihrer Heimat

Schriftgrösse Aa Aa

Die im Februar im Jemen entführte Französin Isabelle Prime in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie landete auf einem Militärflugplatz in der Nähe von Paris. Die 30-Jährige wurde am Freitagabend von ihren Angehörigen und von Präsident François
Hollande empfangen. Zu den Umständen der Freilassung machten die Behörden keine näheren Angaben.

“Ich war fast fünf Monate in Geiselhaft, aber ich wusste immer, dass Frankreich hinter mir steht, weil das Land niemals einen Bürger aufgibt. Ich möchte auch denjenigen danken, die sich um meine Familie gekümmert habe und denen, die sich nach meiner Ankunft im Oman um mich gekümmert haben“, sagte Prime.

Die junge Französin hatte für eine US-Firma an einem Weltbank-Projekt gearbeitet. Sie war Ende Februar in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa gemeinsam mit ihrer Übersetzerin verschleppt worden.

Entführungen von Ausländern sind im Jemen weit verbreitet. In früheren Fällen waren Stämme oder der lokale Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida beteiligt, etwa um Lösegeld zu erpressen