Eilmeldung

Eilmeldung

Nachlassende Ausfuhren treffen Chinas Wirtschaft

Sie lesen gerade:

Nachlassende Ausfuhren treffen Chinas Wirtschaft

Schriftgrösse Aa Aa

Chinas Wirtschaft meldet schwächelnde Zahlen: Die Ausfuhren verringerten sich im Juli um 8,3 Prozent, meldet die Zollverwaltung. Im Vormonat hatten die Statistiker noch einen Hoffnungsschimmer verkündet, als die Exporte erstmals seit Februar gestiegen waren.

Nach Ansicht von Analysten sind die Zahlen auf die starke chinesische Währung Yuan zurückzuführen, zudem seien chinesische Produkte im Ausland weniger gefragt.

“Die aufstrebenden Märkte waren in den vergangenen fünf Jahren für zwei Drittel des weltweiten Wachstums verantwortlich”, meint Sean Darby von der Investmentbank Jefferies. “Diese Wirtschaften haben ziemlich stark nachgelassen. Brasilien und Russland stecken in der Rezession – oder sie wird ihnen in diesem Jahr vorhergesagt. Die Nachfrage ist weggebrochen. Doch die Lage ist anderswo genauso – nicht nur in China. Andere Länder mit starkem Handel haben dieselben Probleme”, so Darby.

Die chinesische Regierung will unter anderem erreichen, dass die Wirtschaft des bevölkerungsreichsten Landes der Welt nicht mehr derartig abhängig von Ausfuhren ist wie bisher. Aus diesem Grund wurden bereits im Frühjahr unter dem Titel ‘Made in China 2025’ Modernisierungspläne vorgestellt.