Eilmeldung

Eilmeldung

Chinesische Staatsmedien: Experten untersuchen Hafengelände nach Explosionen in Tianjin

Nach den Explosionen auf dem Hafengelände der nordchinesischen Metropole Tianjin sollen mehr als 200 Spezialisten des Militärs die Ursache klären

Sie lesen gerade:

Chinesische Staatsmedien: Experten untersuchen Hafengelände nach Explosionen in Tianjin

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den Explosionen auf dem Hafengelände der nordchinesischen Metropole Tianjin sollen mehr als 200 Spezialisten des Militärs die Ursache klären. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, untersuchten die Experten das Gelände. Der Direktor des Amtes für Produktsicherheit sagte, er gäbe derzeit nur unvollständige Informationen über die Art und Menge der gefährlichen Chemikalien in dem Lager. Die Zeitung Beijing News hatte berichtet, auf dem Gelände seien 700 Tonnen hochgiftigen Natriumcyanids gelagert gewesen. Der Bericht wurde kurze Zeit später von der Internetseite entfernt.

Viele Anwohner machen sich Sorgen über giftige Gase. Bei den Explosionen wurden 56 Menschen getötet, darunter laut Xinhua mindestens 21 Feuerwehrleute. Von den 700 Verletzten sind laut Parteiorgan People’s Daily mindestens 70 in kritischem Zustand.