Eilmeldung

Eilmeldung

Video: Szenen kurz nach Überwältigung des Thalys-Angreifers

Ein nun veröffentlichtes Video zeigt die Szenen nach den Schüssen im Thalys-Zug zwischen Amsterdam und Paris. Zwei US-Amerikaner und ein Brite hatten

Sie lesen gerade:

Video: Szenen kurz nach Überwältigung des Thalys-Angreifers

Schriftgrösse Aa Aa

Ein nun veröffentlichtes Video zeigt die Szenen nach den Schüssen im Thalys-Zug zwischen Amsterdam und Paris. Zwei US-Amerikaner und ein Brite hatten den Angreifer überwältigt,bevor er ein mutmaßlich geplantes Massaker anrichten konnte. Er war schwer bewaffnet gewesen.

In dem Video sieht man den Angreifer gefesselt am Boden liegen. Er hatte einen der Amerikaner, Spencer Stone, – hier mit blauer Hose – mit einem Messer verletzt. Sein Freund filmte die Szene anschließend mit seiner Handykamera. Spencer Stone, ein Soldat der US Air Force, stürzte sich Berichten zufolge als erster auf den Angreifer und nahm ihn in den Schwitzkasten. Er konnte am Samstag das Krankenhaus im nordfranzösischen Lille verlassen. Trotz Verletzungen leistete er nach der Überwältigung des Marokkaners erste Hilfe bei einem Mann, der zuvor angeschossen wurde.

Gemeinsam mit zwei Freunden, Alek Skarlatos (22) und Anthony Sadler (23) ist Spencer Stone auf Reise durch Europa. Sie fesselten den Angreifer mit der Krawatte eines Zugbegleiters.

Der Brite Chris Norman hatte den jungen Männern geholfen, den bewaffneten Attentäter zu überwältigen. Er erinnert sich: “Ich hab einen Mann gesehen der ein AK-47 oder jedenfalls ein Sturm- oder Maschinengewehr in der Hand hatte. Meine erste Reaktion war: Hinsetzen und Verstecken. Dann hab ich einen Typen gehört, den Amerikaner, der meinte “Hol ihn dir” und ein anderer Amerikaner sagte “Tu’s nicht Mann” oder sowas in der Art. Und ich denke, da habe ich entschieden, dass es der vielleicht einzige Moment ist, als Team zu agieren und den Terroristen zu überwältigen”.

Nicht nur in den USA werden die mutigen Passagier als Helden gefeiert.

Der 26-jährige Angreifer soll laut französischen Ermittlern einer radikal-islamistischen Bewegung angehören. Er war den Behörden in Spanien offenbar bekannt. Dort hatte er für Drogenschmuggels im Gefängnis gesessen.

US-Präsident Barack Obama und sein französischer Amtskollege François Hollande bedankten sich bei den Männern. Beide Männer wollen die Kooperation ihrer Länder im Kampf gegen Terrorismus weiter verstärken, hieß es nach einem Telefonat der Präsidenten.