Eilmeldung

Eilmeldung

Sergiy Radkevych schafft religiöse Graffiti in der Ukraine

Sie lesen gerade:

Sergiy Radkevych schafft religiöse Graffiti in der Ukraine

Schriftgrösse Aa Aa

Die Graffitiszene ist offen für alle Themen. Trotzdem ist es eher selten, dass ein Sprayer religiöse Bezüge in seinem Werk hat. So wie Sergiy

Die Graffitiszene ist offen für alle Themen. Trotzdem ist es eher selten, dass ein Sprayer religiöse Bezüge in seinem Werk hat. So wie Sergiy Radkevych, der auch unter dem Spitznamen “Teck” bekannt ist. Der 27-jährige Ukrainer ist ein Absolvent der Lwiwer Kunstakademie. Er kam zur religiösen Kunst, nachdem er geholfen hatte, eine Kirche auszumalen.

Meinung

Ich bezeichne meine Graffiti als weltliche Arbeiten über religiöse oder christliche Themen.

“Ich bezeichne meine Graffiti eher als weltliche Arbeiten über religiöse oder christliche Themen als dass ich das Ikonografie nennen würde. Ikonografie muss an ihrem Platz ihrer funktionalen Bestimmung entsprechen, ein Symbol muss seinen Platz haben. Zum Beispiel muss ein Winkelsymbol an einem Haus sein, während das Symbol eines Reisenden beim Reisenden bleiben muss”, so Radkevych.

Stille ist wichtig für Radkevych, der gern in verlassenen Häusern am Ortsrand des ehemaligen Lemberg arbeitet. Er schafft auch Kunst auf Leinwänden, wo er Farben mit natürlichen Elementen wie Erde, Moos und Blättern mischt.

“Die Arbeit mit Moos ist sehr interessant, aber gleichzeitig sehr schwierig, denn im Grunde kratzt man es für dieses bestimmte Graffiti aus. Das war für mich sehr schwierig, weil ich es das erste Mal getan habe und keine Erfahrung hatte. Wenn ich male, weiß ich, wie Farbe sich verhält”, so der Künstler.

Radkevych kann von seiner Kunst leben und hat sich in der lokalen Kunstszene einen Namen gemacht.