Eilmeldung

Eilmeldung

"The 33" - dramatische Rettung aus dem Bergstollen

Sie lesen gerade:

"The 33" - dramatische Rettung aus dem Bergstollen

Schriftgrösse Aa Aa

Zum fünften Jahrestag beleuchtet ein Film das Minenunglück in Chile im Jahr 2010 und die Rettung der 33 verschütteten Kumpel. Sie waren 69 Tage lang in einem mehr als 600 Meter unter der Erde liegenden Stollen gefangen. Regisseurin von “The 33” ist die Mexikanerin Patricia Riggen. Antonio Banderas und Juliette Binoche spielen die Hauptrollen. Die Rettung der Bergleute wurde weltweit im Fernsehen übertragen. Seine Premiere feierte der Film in Mexiko-Stadt.

“Über den Film und die Emotionen, die er hervorruft, hinaus, wollen wir ihn nicht nur den 33 Kumpeln und ihren Familien widmen, die buchstäblich den Tod besiegt haben, sondern den Bergleuten auf der ganzen Welt. Hoffentlich trägt dieser Film dazu bei, die Bedingungen eines solch gefährlichen Jobs zu verbessern”, so Schauspieler Juan Pablo Raba.

Der Film basiert auf den realen Ereignissen des Grubenunglücks in der San-José-Mine in Copiapó, bei dem 33 Kumpel mehr als zwei Monate verschüttet wurden.

“Wir haben viele Stunden in der Mine verbracht. Wir haben dort Kälte und Hitze ertragen. Unser Regisseur wollte damit erreichen, dass wir ein bisschen nachfühlen konnten, was die Bergleute vor fünf Jahren durchlebt hatten”, so Schauspieler Mario Casas.

Antonio Banderas spielt Mario “Super Mario” Sepúlveda, der den Rettern Videos schickt, um sie über die Situation der Bergleute zu informieren. Der Kinofilm basiert auf dem Buch “Deep Down Dark” von Héctor Tobar.

Mehr dazu cinema