Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Politiker auf der Insel Kos beschimpft

Auf der griechischen Insel Kos in der Ostägäis sind in den vergangenen Wochen 85.000 Migranten angekommen. Kos hat etwa ebensoviele Bewohner. Die

Sie lesen gerade:

EU-Politiker auf der Insel Kos beschimpft

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der griechischen Insel Kos in der Ostägäis sind in den vergangenen Wochen 85.000 Migranten angekommen. Kos hat etwa ebensoviele Bewohner. Die Lage gerät dort immer wieder ist außer Kontrolle.

Meinung

"Wir dürfen Kos mit diesem Problem nicht allein lassen"

Bei einem Besuch des Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, und des für Migration zuständigen Kommissars Dimitris Avramopoulos wurden die beiden EU-Politiker von aufgebrachten Inselbewohnern beschimpft. “Wir dürfen Kos mit diesem Problem nicht allein lassen”, so Timmermans. “Es handelt sich um eine globale Herausforderung, die europäischer Lösungen, der Solidarität Europas bedarf. Dies ist ein Augenblick der Wahrheit in der Geschichte Europas.”

Mit der Hilfe der EU soll nun in der Hafenstadt Piräus ein Flüchtlingszentrum entstehen, in dem geprüft wird, wer von den Migranten das Recht auf Asyl hat. Zudem plant die Europäische Kommission die gerechte Verteilung von 120.000 Flüchtlingen auf die Mitgliedsstaaten.