Eilmeldung

Eilmeldung

Zehntausende Demonstranten fordern Neuwahlen in Moldawien

Zehntausende Regierungsgegner haben in der Ex-Sowjetrepublik Moldawien den Rücktritt von Präsident Nicolae Timofti sowie vorgezogene Parlamentswahlen

Sie lesen gerade:

Zehntausende Demonstranten fordern Neuwahlen in Moldawien

Schriftgrösse Aa Aa

Zehntausende Regierungsgegner haben in der Ex-Sowjetrepublik Moldawien den Rücktritt von Präsident Nicolae Timofti sowie vorgezogene Parlamentswahlen gefordert. Die Sicherheitskräfte nahmen mehrere Demonstranten fest, als sie versuchten, in das Gebäude der Generalstaatsanwaltschaft in der Hauptstadt Chisinau einzudringen, wie Medien am Sonntag berichteten. Nach Darstellung der Organisatoren von der Bürgerinitiative “Würde und Gerechtigkeit” versammelten sich vor dem Regierungssitz rund 100.000 Menschen. Die Polizei sprach von etwa 25.000 Teilnehmern, räumte aber ein, dass es einer der größten Proteste seit der Unabhängigkeitsbewegung Anfang der 1990er Jahre sei. Parteien beteiligten sich offiziell nicht an der Kundgebung. Die Demonstranten kritisierten auch Korruption im Land. Regierungschef Valeriu Strelet traf sich mit Vertretern der Demonstranten und zeigte sich zu Gesprächen über ihre Anliegen bereit. Strelet ist seit Ende Juli im Amt und strebt ebenso wie die Vorgängerregierung einen EU-Beitritt Moldawiens an. Das agrarisch geprägte Land mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern steckt seit Jahren in einer Krise. Die moskautreue Opposition im Parlament will die Ex-Sowjetrepublik enger an Russland binden.