Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste in London: 108.000 Menschen verlangen Netanjahus Verhaftung

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu muss mit viel Gegenwind rechnen bei seinem dreitägigen Besuch in London.

Sie lesen gerade:

Proteste in London: 108.000 Menschen verlangen Netanjahus Verhaftung

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu haben in London sowohl pro-israelische als auch pro-palästinensische Gruppen protestiert. Es kam zu Auseinandersetzungen, mindestens zwei Personen wurden festgenommen.

Mehr als 108.000 Briten haben eine Petition auf der Internetseite der Regierung unterzeichnet, in der die Verhaftung Netanjahus wegen Kriegsverbrechen gefordert wird. “Wir sind sehr unglücklich darüber, dass der Premierminister mit solch einem terroristischen Land verhandelt, das unentwegt Gaza und die Westbank bombardiert und auf palästinensischem Gebiet Siedlungen baut”, erklärte Sara Elkateep, eine pro-palästinensische Demonstrantin in Bezug auf den anstehenden Besuch aus Tel Aviv.

Die britische Regierung wies darauf hin, dass ausländische Regierungsvertreter bei offiziellen Besuchen im Großbritannien Immunität genießen.

“Es ist in Ordnung, nicht mit Netanhaju übereinzustimmen, doch gegen die Existenz des einzigen jüdischen Staats zu sein – da hört es für mich auf”, so Arieh Millier, Direktor der Zionist Federation.

Die schwindenden Aussichten auf eine Friedenslösung zwischen Israel und den Palästinensern dürften bei den Gesprächen zwischen Netanjahu und dem britischen Premier David Cameron ein zentrales Thema sein.

Netanjahu wird am Abend erwartet, am Donnerstag wird das ist das Treffen der beiden Regierungschefs geplant.