Eilmeldung

Eilmeldung

Suspendiert: Französische Honorarkonsulin verkaufte Schlauchboote

Frankreichs Honorarkonsulin in Bodrum in der Türkei ist vom Dienst suspendiert worden, weil sie Schlauchboote an Flüchtlinge verkauft hat.

Sie lesen gerade:

Suspendiert: Französische Honorarkonsulin verkaufte Schlauchboote

Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Honorarkonsulin in der türkischen Stadt Bodrum ist vom Dienst suspendiert worden, weil sie Schlauchboote an Flüchtlinge verkaufte. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius traf die Entscheidung, nachdem ein französischer Fernsehsender einen diesbezüglichen Bericht ausgestrahlt hatte. Die Französin betreibt in Bodrum einen Laden für Boote und Bootsbedarf.

Meinung

Ich will nicht, dass Sie hier filmen.

Dem Reporter sagte die mittlerweile suspendierte Vertreterin Frankreichs in Bodrum, wenn sie die Boote nicht verkaufe, dann mache es ein anderer. “Das würde also nichts an der Sachlage ändern”, erklärte sie. “Der Bürgermeister beteiligt sich, der Hafenchef, der Präfekt, sie lassen sie losfahren. Ich will nicht, dass Sie hier filmen. Natürlich ist das nicht einwandfrei, aber wenn wir ihnen keine Boote verkaufen, dann macht es eben ein anderer.”

Die Honorarkonsulin sagte auch, sie habe häufig und vergeblich an die türkischen Behörden appelliert, etwas zu unternehmen, um die Flüchtlinge aufzuhalten.