Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Deutsche Bundesregierung will Länder bei Flüchtlingsaufnahme entlasten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Deutsche Bundesregierung will Länder bei Flüchtlingsaufnahme entlasten

<p>Bei der Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland will der Bund die Länder entlasten. </p> <p>Das ist das Ergebnis <a href="http://www.tagesschau.de/inland/merkel-ministerpraesidenten-101.html">eines Treffens der Bundeskanzlerin mit den Länder-Regierungschefs</a>.</p> <p>Demnach will der Bund bis zu vierzigtausend Plätze für eine Erstaufnahme bereitstellen. </p> <p>Angela Merkel verteidigte auch erneut ihre Flüchtlingspolitik: Es gehe jetzt darum,<br /> sagte sie, wieder einen geordneten und nachverfolgbaren Umgang mit der großen Zahl von Flüchtlingen zu schaffen.</p> <p>Für die Flüchtlingsaufnahme sollen auch Verteilzentren geschaffen werden. Solche Drehkreuze seien notwendig, sagte Merkel.</p> <p>Wo diese Drehkreuze eingerichtet werden könnten, ist noch offen. </p> <p>Die Kanzlerin kündigte aber an, die Bundeswehr sei zur Hilfe bereit “bei der Frage, wie wir die logistischen Herausforderungen zum Beispiel in den Verteilzentren regeln können”.</p> <p>In München bereiten sich die Behörden <a href="http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/wiesn-2015-sicherheitskonzept-muenchen-100.html">auf ein Oktoberfest ab Sonnabend bei gleichzeitiger Flüchtlingskrise vor</a>.</p> <p>Schon am Hauptbahnhof sollen aber Flüchtlinge und Oktoberfestbesucher in verschiedene Richtungen geleitet werden.</p> <p>Die Behörden gehen sowieso davon aus, dass sich die Flüchtlingslage in München entspannt – durch die Grenzkontrollen, aber auch durch Sonderzüge, die von der Grenze aus an München gleich vorbeifahren.</p> <p>Vor kurzem hatte noch der bayerische Innenminister eine deutliche Verstärkung der Bundespolizei in Bayern verlangt.</p> <p>Er begründete das mit der Annahme, wenn stark alkoholisierte Oktoberfestgäste auf so viele Flüchtlinge träfen, dann könne es eng werden.</p> <p>Der Berliner Zeitung “Tagesspiegel” war der Wirbel um das diesjährige Oktoberfest daraufhin <a href="http://www.tagesspiegel.de/politik/matthies-meint-ein-wort-zu-fluechtlingen-und-oktoberfest/12320086.html">eine Glosse wert, die sich um Alkohol, Schweinefleisch und Dirndlkleider dreht</a>#.</p> <p>Ein Vertreter der Stadt München sagte nun aber, für das Oktoberfest selbst erwarte er keine Auswirkungen. </p> <p>Dass gerade angekommene Flüchtlinge in Scharen auf das Volksfest ziehen könnten, halte er für “lebensfremd”.</p> <p>Während der gut zwei Wochen Oktoberfest werden wie jedes Jahr etwa dreihundert Polizisten im Einsatz sein. </p> <p>Weitere zweihundert Polizisten sind zudem rund um das Festgelände unterwegs.</p>