Eilmeldung

Eilmeldung

Picassos Skulpturen im New Yorker MoMA

Sie lesen gerade:

Picassos Skulpturen im New Yorker MoMA

Schriftgrösse Aa Aa

Seine Bilder sind weltberühmt, seine Skulpturen behielt Picasso, der Jahrhundertkünstler, jedoch zeitlebens lieber für sich. Sehen kann man die

Seine Bilder sind weltberühmt, seine Skulpturen behielt Picasso, der Jahrhundertkünstler, jedoch zeitlebens lieber für sich. Sehen kann man die Meisterwerke jetzt im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA). Bis zum 7. Februar 2016 präsentiert Picasso Sculpture 140 Werke aus unterschiedlichen Schaffensphasen von 1902 bis 1964.

Ann Temkin, Kuratorin: “Die Skulptur lässt sich am ehesten mit der Abwesenheit eines einheitlichen Stils definieren. Jedes Mal, wenn er mit einer neuen Skulptur begann, während einer neuen Schaffensphase, in einem neuen Atelier, verwendete er neue Materialien, neue Techniken.”

Laut MoMA-Angaben handelt es sich um die umfassendste Ausstellung von Picassos Skulpturen in den USA seit rund einem halben Jahrhundert. Sie folgt einem chronologischen Aufbau, aufgeteilt in die verschiedenen Kapitel seines Schaffens.

Ann Temkin, Kuratorin: “Er konzentrierte sich vor allem auf Menschen oder Tiere. Mann kann außerdem sagen, dass seine Skulpturen etwas Frohes und Verspieltes haben, wie ein Kind, dass sich freut, selbst wenn es um ernste Themen geht oder zum Teil ausgesprochen komplizierte Techniken verwendet wurden.”

Rund 50 der gezeigten Objekte sind Leihgaben des Picasso-Museums in Paris. Jeder der sieben Räume auf der gesamten vierten Etage des Museums ist einer meist abgeschlossenen Schaffensphase gewidmet..