Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

VW-Entschuldigung im Diesel-Skandal: "Wir haben totalen Mist gebaut"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
VW-Entschuldigung im Diesel-Skandal: "Wir haben totalen Mist gebaut"

<p>Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen in den <span class="caps">USA</span> hat sich der Amerika-Chef von VW öffentlich entschuldigt und Unehrlichkeit gegenüber US-Behörden sowie Kunden eingeräumt. </p> <p>Volkswagen wird vorgeworfen, die Motorelektronik von Dieselmodellen so manipuliert zu haben, dass sie bei Schadstoffmessungen bessere Abgaswerte als im Straßenverkehr vorgaukelt. </p> <p>Dem Konzern drohen Strafzahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe, Rückrufkosten in unbekannter Höhe und Regressansprüche.</p> <p><a href="http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-21/volkswagen-said-to-be-target-of-u-s-criminal-probe-on-emissions">Medienberichten zufolge</a> prüft das US-Justizministerium, ob der Konzern kriminell gehandelt hat.</p> <p>Der Deutsche Michael Horn ist seit Anfang vergangenen Jahres Chef von Volkswagen in den <span class="caps">USA</span>. Der Hamburger erklärte bei der Präsentation eines VW-Passat-Modells in New York:</p> <p>“Es muss so deutlich gesagt werden: Unser Unternehmen war unehrlich gegenüber der US-Umweltbehörde und gegenüber den kalifornischen Behörden. Auf gut deutsch gesagt: Wir haben totalen Mist gebaut.”</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">“We have totally screwed up” – top <a href="https://twitter.com/hashtag/Volkswagen?src=hash">#Volkswagen</a> executive apologetic over emissions scandal <a href="http://t.co/QiOooe2Lvo">http://t.co/QiOooe2Lvo</a> <a href="http://t.co/OpGSpL5S4U">pic.twitter.com/OpGSpL5S4U</a></p>— Bloomberg Business (@business) <a href="https://twitter.com/business/status/646204392044163072">September 22, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Volkswagen erließ bereits einen Verkaufsstopp für die betreffenden Modelle in den <span class="caps">USA</span> und will mit der Umweltbehörde kooperieren.</p> <p>Das deutsche Kraftfahrtbundesamt soll auf Anweisung von Verkehrsminister Volker Dobrindt jetzt die deutsche Diesel-Flotte von VW überprüfen.</p> <p>Die Regierung von Südkorea bestellte Volkswagen-Vertreter ein.</p> <p><em>Kopfzerbrechen für Konzernchef Martin Winterkorn</em> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">How has Volkswagen tricked the US over car emissions? <a href="http://t.co/mrrQhoDhRt">http://t.co/mrrQhoDhRt</a> <a href="http://t.co/xxR1I4KSll">pic.twitter.com/xxR1I4KSll</a></p>— The Telegraph (@Telegraph) <a href="https://twitter.com/Telegraph/status/646202530645471235">September 22, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p>