Eilmeldung

Eilmeldung

VW-Entschuldigung im Diesel-Skandal: "Wir haben totalen Mist gebaut"

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen in den USA hat sich der Amerika-Chef von VW öffentlich entschuldigt und Unehrlichkeit gegenüber

Sie lesen gerade:

VW-Entschuldigung im Diesel-Skandal: "Wir haben totalen Mist gebaut"

Schriftgrösse Aa Aa

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen in den USA hat sich der Amerika-Chef von VW öffentlich entschuldigt und Unehrlichkeit gegenüber US-Behörden sowie Kunden eingeräumt.

Meinung

Unser Unternehmen war unehrlich

Volkswagen wird vorgeworfen, die Motorelektronik von Dieselmodellen so manipuliert zu haben, dass sie bei Schadstoffmessungen bessere Abgaswerte als im Straßenverkehr vorgaukelt.

Dem Konzern drohen Strafzahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe, Rückrufkosten in unbekannter Höhe und Regressansprüche.

Medienberichten zufolge prüft das US-Justizministerium, ob der Konzern kriminell gehandelt hat.

Der Deutsche Michael Horn ist seit Anfang vergangenen Jahres Chef von Volkswagen in den USA. Der Hamburger erklärte bei der Präsentation eines VW-Passat-Modells in New York:

“Es muss so deutlich gesagt werden: Unser Unternehmen war unehrlich gegenüber der US-Umweltbehörde und gegenüber den kalifornischen Behörden. Auf gut deutsch gesagt: Wir haben totalen Mist gebaut.”

Volkswagen erließ bereits einen Verkaufsstopp für die betreffenden Modelle in den USA und will mit der Umweltbehörde kooperieren.

Das deutsche Kraftfahrtbundesamt soll auf Anweisung von Verkehrsminister Volker Dobrindt jetzt die deutsche Diesel-Flotte von VW überprüfen.

Die Regierung von Südkorea bestellte Volkswagen-Vertreter ein.

Kopfzerbrechen für Konzernchef Martin Winterkorn