Eilmeldung

Eilmeldung

Generationswechsel auf der Interboot 2015

Sie lesen gerade:

Generationswechsel auf der Interboot 2015

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht mehr nur Seebären und Skipper mit Kapitänsmütze lockt die Fachmesse Interboot in Friedrichshafen. Der Wassersportler von heute ist immer

Nicht mehr nur Seebären und Skipper mit Kapitänsmütze lockt die Fachmesse Interboot in Friedrichshafen. Der Wassersportler von heute ist immer häufiger jung und hipp, will keine teure Luxusjacht, sondern neue, aufregende Sportarten, die er selbst erfindet. Das spiegelt sich auch in den Produkten der knapp 480 Ausstellern aus gut 20 Ländern wieder.

Andeas Kling, Wassersportexperte:“Trend ist eigentlich, dass ehemalige Trends Breitensport werden. Dinge, von denen man dachte, das setzt sich nie durch, zum Beispiel Wakeboarden. Wer macht das schon? Von wegen, das machen ganz viele. Auch das Stand Up Paddling ist inzwischen zum Breitensport geworden. Es gibt Wettkämpfe, es gibt Spaßveranstaltungen. Aber es gibt inzwischen Tausende, die das machen. Und das ist eigentlich der Trend, dass die jungen Sportarten nachgerückt sind und sich inzwischen ‘breit’ gemacht haben im Wassersport.”

Zunächst etwas Praktisches für den Bootsbesitzer: das mit Kamera ausgerüstete ferngesteuerte U-Boot für Unterwasserinspektionen und Reparatur.Die GoPro ist per Kabel an die Fernbedienung gekoppelt. Der Seawolf kann bis zu 10 Meter tief tauchen. Der Akku hat eine Laufzeit von 30 Minuten. Preis je nach Ausstattung um die 1.500€.

Von der gleichen Firma kommt der Quadrocopter mit Fischfangfunktion, derzeit noch ein Prototyp, der nicht ins Wasser darf. Ziel ist jedoch, das der Quadrocopter den Angelhaken mit Köder an die Stellen bringt, die man vom Boot aus nicht mit simplem Auswerfen erreichen kann. Er ist zudem mit einem GPS-System ausgerüstet und dürfte circa ca. 900€ kosten.

Und dann ist noch genau das, was junge hippe Wassersportler suchen: die motorbetriebene Badeinsel Chilli Island von einem jungen Start-up-Unternehmen aus Österreich. Sie hat einen Elektromotor mit 6-8 Stunden Reichweite und soll knapp 15.000 Euro kosten.