Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Blutmond ab 4 Uhr 11 Montagmorgen: Rot, riesig, weg

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Blutmond ab 4 Uhr 11 Montagmorgen: Rot, riesig, weg

<p>Die Nacht zum Montag wird für Mondfreunde rot und riesig. Denn es gibt in den frühen Morgenstunden nicht nur eine vollständige Mondfinsternis, bei der der Planet rot schimmert (“Blutmond”), sondern er kommt der Erde auch besonders nah.</p> <p>Kurz nach 2 Uhr wird der Mond in den Halbschatten der Erde treten, rund zwei Stunden später ist der Planet dann komplett verdeckt. Bis kurz vor halb 6 Uhr bleibt der Mond “verschwunden”, ehe er wieder Stück für Stück zum Vorschein kommt.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="de" dir="ltr">Schöne Grafik der <a href="https://twitter.com/NZZ"><code>nzz</a> zur kommenden Mondfinsternis am 28.09. <a href="http://t.co/FgAasiGPTC">http://t.co/FgAasiGPTC</a> <a href="http://t.co/3vutbk6a6f">pic.twitter.com/3vutbk6a6f</a></p>&mdash; iKrass (</code>FlascheNitLeer) <a href="https://twitter.com/FlascheNitLeer/status/646595929194237953">September 23, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Die Umlaufbahn des Mondes ist ellipsenförmig, somit variiert die Entfernung zur Erde und liegt zwischen rund 356.000 und 406.000 Kilometern. Am Montagmorgen erreicht der Abstand fast sein Minimum, der Mond ist also näher als sonst und wirkt um 14 Prozent größer. Das Zusammentreffen beider Phänomene – also eine vollständige Mondfinsternis und der Mond in “Großaufnahme” – kommt nur selten vor, zuletzt war das 1982 der Fall.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="de" dir="ltr">Nicht die totale <a href="https://twitter.com/hashtag/Mondfinsternis?src=hash">#Mondfinsternis</a> am Montagmorgen vergessen! Wir öffnen am 28. ab 2:30 Uhr: <a href="http://t.co/K1oJxmOmxg">http://t.co/K1oJxmOmxg</a> <a href="http://t.co/tIKEwk6ktV">pic.twitter.com/tIKEwk6ktV</a></p>— Sternwarte Hannover (@sternwarte_hann) <a href="https://twitter.com/sternwarte_hann/status/646731821074546688">September 23, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Das Naturschauspiel wird aller Voraussicht nach in Europa, Afrika, Amerika und West-Asien gut mit bloßem Auge zu erkennen sein – wenn das Wetter mitspielt. <a href="http://de.euronews.com/wetter/">Hier geht’s zur Vorhersage…</a></p> <p>Sind Sie auch ein Mondfreund? Dann senden Sie uns Ihre schönsten Fotos des Spektakels per E-Mail: witness@euronews.com</p> <p><strong>Weiterführende Links:</strong><br /> <a href="http://eclipse.gsfc.nasa.gov/eclipse.html">Sonderseite der <span class="caps">NASA</span>…</a><br /> <a href="http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/mond-sternenhimmel-mondfinsternis100.html">Video des Bayerischen Rundfunks…</a></p>