Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Steckt eine Sekte hinter der "Drogen-Therapie" von Handeloh?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Steckt eine Sekte hinter der "Drogen-Therapie" von Handeloh?

<p>Der kollektive Drogenrausch einer Gruppe von Heilpraktikern, Psychologen und Ärtzten, der Anfang September in Handeloh in einem Großeinsatz für Sanitäter endete, weist möglicherweise in das Milieu einer sektenähnlichen Kirchengemeinschaft. <br /> Einer der Organisatoren gilt Medienberichten zufolge als Vertrauter eines Schweizer Therapeuten, der die sogenannten Psycholyse mit Drogen zur Bewusstseinserweiterung empfiehlt und praktiziert.</p> <p>29 Teilnehmer der Sitzung in dem Tagungszentrum “Tanzheimat Inzmühlen” bei Hamburg hatten sich mit Krämpfen auf dem Boden gewälzt. Viele litten auch unter Herzrasen und Atemnot sowie unter Psychosen.</p> <p>Vor allem in den sozialen Medien hatte die ganz besondere Therapie für Aufsehen gesorgt.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Massenrausch von Heilpraktikern in <a href="https://twitter.com/hashtag/Handeloh?src=hash">#Handeloh</a> steht offenbar in Zusammenhang mit umstrittener <a href="https://twitter.com/hashtag/Psycholose?src=hash">#Psycholose</a>-Bewegung. <a href="http://t.co/lH4GQ6HOhf">http://t.co/lH4GQ6HOhf</a></p>— <span class="caps">NDR</span>.de (@ndr) <a href="https://twitter.com/ndr/status/647304549800218624">25. September 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr"><span class="caps">DTN</span> Germany: Therapie-Trip: Massenrausch in Handeloh soll Drogen-Experiment gewesen sein: Krämpfe bei den Teil… <a href="http://t.co/o7ueNq7Ghj">http://t.co/o7ueNq7Ghj</a></p>— <span class="caps">DTN</span> Germany (@DTNGermany) <a href="https://twitter.com/DTNGermany/status/647357779875753984">25. September 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>