Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Könnt Ihr mich hören?": Edward Snowden twittert jetzt


USA

"Könnt Ihr mich hören?": Edward Snowden twittert jetzt

Edward Snowden twittert jetzt. Früher habe er für die Regierung gearbeitet, jetzt für die Öffentlichkeit, so seine erste Mitteilung in dem Kurznachrichtendienst.

“Könnt Ihr mich jetzt hören”, schrieb der 32-Jährige außerdem auf dem Nutzerkonto @Snowden, das mit einem blauen Haken für verifizierte Nutzer versehen ist.

Innerhalb weniger Stunden folgten seinem Twitterkonto schon sechshunderttausend Menschen.

Er selbst folgte zunächst nur einem einzigen Twitterer: dem Geheimdienst NSA, dessen Geheimnisse er öffentlich gemacht hatte.

Wie die Enthüllungswebseite “The Intercept” schrieb, hatte sich jemand das Nutzerkonto reserviert, aber drei Jahre lang nicht genutzt.

Twitter habe nun zugestimmt, das Konto Edward Snowden zu geben.

“The Intercept” berichtete unter Berufung auf Snowdens Anwalt Ben Wizner, der frühere Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA werde selbst twittern.

Snowden hatte geheime Dokumente öffentlich gemacht, die die Abhörskandale um die NSA ins Rollen brachten.

Dafür droht ihm in seiner Heimat, den USA, wegen Geheimnisverrats eine lebenslange Haftstrafe. Seit
2013 lebt er in Russland im Asyl.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

USA und Russland weiter uneins in Syrienfrage