Eilmeldung

Eilmeldung

USA und Russland weiter uneins in Syrienfrage

Vor der UN-Vollversammlung in New York hat der amerikanische Präsident Barack Obama gefordert, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad nach

Sie lesen gerade:

USA und Russland weiter uneins in Syrienfrage

Schriftgrösse Aa Aa

Vor der UN-Vollversammlung in New York hat der amerikanische Präsident Barack Obama gefordert, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad nach einer Übergangszeit durch einen neuen Führer ersetzt wird. “Nach so viel Blutvergießen und Gemetzel können wir nicht einfach zum Status quo zurückkehren”, sagte Obama. Außerdem erklärte der US-Präsident: “Den Islamischen Staat in Syrien zu besiegen, dafür brauchen wir ein neues Staatsoberhaupt in dem Land, eine Regierung, hinter der das syrische Volk steht, die die Terrorgruppen bekämpft. Dies wird ein schwieriger Prozess sein, aber wir sind bereit mit allen Ländern, Russland und Iran inklusive, zusammenzuarbeiten, damit ein Übergangsprozess eingeleitet werden kann.”

Obama und Russlands Staatschef Wladimir Putin hatten sich bei ihrem ersten offiziellen Treffen seit mehr als zwei Jahren noch nicht auf ein gemeinsames Vorgehen zur Beendigung des Blutvergießens in Syrien einigen können. Hauptstreitpunkt ist das Schicksal des von Russland unterstützten syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, dem Obama den Tod Hunderttausender Menschen vorwirft.