Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Paketexplosionen in Südchina: Mindestens sieben Menschen getötet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Paketexplosionen in Südchina: Mindestens sieben Menschen getötet

<p>Trümmer und eingestürzte Häuser, mindestens sieben Tote und 51 Verletzte soll es geben. So die vorläufige Bilanz von insgesamt 15 Sprengstoffanschlägen in Südchina. </p> <p>Die Paketbomben detonierten am Mittwochnachmittag unter anderem vor einem Krankenhaus, einem Supermarkt, einer Bushaltestelle sowie mehreren Regierungsgebäuden in der Stadt Liuzhou in der Provinz Guanxi. <br /> Diese befindet sich an der Grenze zu Vietnam und gilt grundsätzlich als friedlich. </p> <p>In manchen Teilen Chinas werden Sprengsätze und kleine Bomben genutzt, um persönliche oder geschäftliche Streitigkeiten auszutragen. <br /> Nach ersten Ermittlungen wurde ein 33-jähriger Mann aus der Gegend festgenommen. Über ein mögliches Motiv machte die Polizei zunächst keine Angaben.</p>