Eilmeldung

Eilmeldung

"The Walk" - Drahtseilakt zwischen den Türmen des World Trade Centers

Sie lesen gerade:

"The Walk" - Drahtseilakt zwischen den Türmen des World Trade Centers

Schriftgrösse Aa Aa

In “The Walk” macht Joseph Gordon-Levitt einen ganz besonderen Spaziergang. Er spielt Philippe Petit, den verrückten französischen Akrobaten, der

In “The Walk” macht Joseph Gordon-Levitt einen ganz besonderen Spaziergang. Er spielt Philippe Petit, den verrückten französischen Akrobaten, der 1974 auf einem Drahtseil zwischen den zwei Türmen des New Yorker World Centers balancierte.

Kinogänger mit schwachem Magen seien vorgewarnt . Dank atemberaubend realistischer Bilder in 3D wird der Seiltanz in über 400 Metern Höhe am eigenen Leib nachfühlbar. Dafür sorgt ein Meister für Kinounterhaltung: “Zurück in die Zukunft”-Regisseur Robert Zemeckis.

Der Streifen feierte auf dem New York Film Festival Premiere. Für Hauptdarsteller Gordon-Levitt war der Dreh auch eine starke persönliche Erfahrung. Philippe Petit, der bereits als junger Mann von dem Drahtseilakt am World Trade Center träumte, war als Berater mit dabei und brachte dem Schauspieler bei, wie man glaubwürdig über das Seil balanciert.

Joseph Gordon-Levitt: “Wir alle hegen Träume, die unerreichbar scheinen, im Beruf, in der Liebe oder wo auch immer. Wir würden gerne, das der Traum Wirklichkeit wird, aber eine kleine innere Stimme sagt: ‘Das kannst Du nicht, das klappt nie, lass es sein!’ Und das ist die Geschichte eines Mannes, der nicht auf die innere Stimme hört, sondern seinem Traum verfolgt. Es ist eine inspirierende Geschichte.

Philippe ist nach wie vor quicklebendig und ein Wahnsinnstyp. Er wollte mir unbedingt beibringen, wie man auf dem Drahtseil läuft. Nicht jeder Champion ist ein auch guter Lehrer. Aber Philippe ist ein ausgezeichneter Lehrer.”

Auch der 66j-ährige Philippe Petit fand den Dreh toll – aber anstrengend. “Das war richtig harte Arbeit, acht Tage lang von 9 bis 5 mit einer kleinen Sandwichpause. Jospeh ist ein sehr offener und respektvoller Mensch. Wir hatten viel Spaß zusammen, haben viel gelacht und sehr hart trainiert. Am ersten Tag lag das Seil auf der Erde, am letzten hing es in zwei Metern Höhe und war neun Meter lang. Joseph überquerte es mit der schweren Balancierstange in der Hand. Das war sehr hilfreich für den Film”

Der waghalsige – und vollkommen illegale – Drahtseilakt wurde bereits 2008 in dem preisgekrönten Dokumentarfilm “Man on Wire” von James Marsh geschildert. Nun kommt die Spielfilmvariante. Am 22. Oktober startet der Film in den deutschsprachigen Kinos.