Eilmeldung

Eilmeldung

Auf Tournee: Miyavi, der Gitarren-Samurai

Sie lesen gerade:

Auf Tournee: Miyavi, der Gitarren-Samurai

Schriftgrösse Aa Aa

Takamasa Ishihara, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Miyavi, ist der derzeit der heißeste Musikexport aus Japan. Seine Fans nennen ihn auch

Takamasa Ishihara, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Miyavi, ist der derzeit der heißeste Musikexport aus Japan. Seine Fans nennen ihn auch den Samurai-Gitarristen, wegen seines unnachahmlichen Gitarrenstils – radikales Slapping in nahezu jeder Körperhaltung – das alles ohne Plektrum. Auf der Bühne spielt er quasi solo, nur vom Schlagzeug begleitet.

“Als Gitarrist aus Asien, habe ich nach meinem persönlichen Stil gesucht und angefangen auf die Saiten zu schlagen, zuerst allein und dann mit meinem Schlagzeuger. Wir schaffen das nur zu zweit auf der Bühne, es ist simpel und solide. Es ist eine ziemlich intensive Performance, die mehr Freiheit bietet – und noch dazu viel billiger.”

Derzeit ist der 34-Jährige mit seinem jüngsten Studioalbum “The Others” in Europa auf Tournee und spielt vor ausverkauften Reihen. Eingespielt wurde die Scheibe in Nashville, Tennessee unter wohlwollender Aufsicht des US-Produzenten Duos Drew und Shannon. “Für mich ist das ein inspirierender, spiritueller Ort”, sagt Miyavi. “Jedes Mal, wenn ich nach Nashville komme, möchte ich beten, einfach so, auf der Straße.”

Bei seinem jüngsten Auftritt in London waren die Fans beinah sprachlos.
“Als ich ihn das erste Mal sah, war ich völlig entgeistert, das war eine große Überraschung. Ich hatte vorher noch nie gesehen, wie er Gitarre spielt, einfach fantastisch”, schwärmt eine junge Frau.

Eine andere fügt hinzu: “Er ist ein außergewönlicher Mensch. Und das spürt man in seiner Musik und allem, was er tut. Die Welt braucht Leute wie Miyavi.”

Auch als Schauspieler hat sich Miyavi inzwischen einen Namen gemacht. Angelina Jolie castete ihn für die Rolle des sadistischen Unteroffiziers im Kriegsdrama “Unbroken”.

Miyavi ist noch bis Mitte Oktober in Europa unterwegs und wird unter anderem in Wien, Budapest und Helsinki erwartet

In Köln spielte er am 1. Oktober und hinterließ seinem Publikum folgende Nachricht:

So hört es sich an, wenn der Gitarren-Samurai den “Mission Impossible”-Soundtrack spielt: