Eilmeldung

Eilmeldung

"Lamb": ein Filmjuwel aus Äthiopien

Sie lesen gerade:

"Lamb": ein Filmjuwel aus Äthiopien

Schriftgrösse Aa Aa

“Lamb” ist das zarte und wunderschön gefilmte Debüt des jungen äthiopischen Regisseurs Yared Zeleke. Der junge Ephraim hat seine Mutter verloren und

“Lamb” ist das zarte und wunderschön gefilmte Debüt des jungen äthiopischen Regisseurs Yared Zeleke.

Der junge Ephraim hat seine Mutter verloren und lebt in einem ausgedörrten Dorf in Äthiopien. Eines Tages bringt ihn sein Vater zu Verwandten in die Berge, weil er nach Addis Abeba muss, um nach Arbeit zu suchen. Als der Onkel beschließt, Ephraims Lamm Chuni, das sein bester Freund ist, zu schlachten, plant er, fortzugehen.

“Lamb” ist der erste äthiopische Film, der es in die offizielle Auswahl des Festivals von Cannes schaffte. Es ist ein beeindruckendes Debüt, wunderschön inszeniert und hervorragend dargestellt.

Äthiopiens atemberaubende Landschaften werden von der ausgezeichneten Kanadierin Josée Deshaies auf gekonnte Weise eingefangen, die Kamera taucht ein in die Bilder, vom rostroten Lammfell über die weichen Grashügel bis zu den Familienszenen in der Dorfhütte.

Mit seinem verheißungsvollen Debüt gewährt uns der Regisseur Einblicke in eine nur kaum auf der Leinwand erforschte Wirklichkeit und erweist der reichen Landschaft und Kultur seines Landes die Ehre.

“Lamb” war in “Cannes in der Nebenreihe Un Certain Regard im Wettbewerb”:
http://cinema.arte.tv/de/artikel/lamb-von-yared-zeleke-aethiopien-2015 und ist vor Kurzem in den französischen Kinos angelaufen. Auf die deutschsprachigen Leinwände kommt er Ende November.