Eilmeldung

Eilmeldung

Abschlussbericht: Buk-Rakete traf MH17 - Schuldfrage weiter offen

Flug MH17 wurde über der Ostukraine von einer bodengestützten Luftabwehrrakete vom Typ Buk abgeschossen. Zu diesem Ergebnis kommt der niederländische

Sie lesen gerade:

Abschlussbericht: Buk-Rakete traf MH17 - Schuldfrage weiter offen

Schriftgrösse Aa Aa

Flug MH17 wurde über der Ostukraine von einer bodengestützten Luftabwehrrakete vom Typ Buk abgeschossen. Zu diesem Ergebnis kommt der niederländische Sicherheitsrat in seinem Abschlussbericht.

Die Schuldfrage ist aber weiter offen, da sich nicht genau feststellen lässt, von wo das malaysische Flugzeug abgeschossen wurde. Teile der Ostukraine werden von prorussischen Separatisten kontrolliert.

“Ich möchte die russischen Behörden bitten, den Report zu respektieren”, so der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte. “Ich möchte sie bitten sowohl dabei vollständig mit uns zusammenzuarbeiten als auch bei den strafrechtlichen Ermittlungen des niederländischen Staatsanwalts unter Beteiligung vier weiterer Länder.”

Russland nannte die Bitte um Zusammenarbeit merkwürdig, da man bei den Untersuchungen immer kooperieren wollte. Der Sicherheitsrat teilte zudem mit, dass Russland dem Bericht hinsichtlich des Sprengkopf- und Raketentyps nicht zustimme.

“Es gibt einige Personen von besonderem Interesse, zu denen wir Informationen und Beweise sammeln”, so der niederländische Staatsanwalt Fred Westerbeke. “Momentan haben wir viele Ziegel aber wir brauchen noch viel Bindemittel zwischen diesen Ziegeln. Es gibt also noch einiges zu tun. Wir sind nicht an dem Punkt, wo jemand in ein oder zwei Wochen verhaftet werden könnte. So weit sind wir noch nicht.”

Der Sicherheitsrat stellte zudem fest, dass die Menschen in der Maschine den Absturz kaum bewusst miterlebt hätten. Die meisten müssen bereits in wenigen Sekunden bewusstlos oder tot gewesen sein. Alles sei sehr schnell und unerwartet geschehen.

Animation des Abschusses