Eilmeldung

Eilmeldung

Lebensmittel: Zu gut für die Tonne!

“Jedes Jahr werden in der Europäischen Union 90 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Wie kann man im täglichen Leben diese Verschwendung

Sie lesen gerade:

Lebensmittel: Zu gut für die Tonne!

Schriftgrösse Aa Aa

“Jedes Jahr werden in der Europäischen Union 90 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Wie kann man im täglichen Leben diese Verschwendung vermeiden?” Das möchte Olivier aus Brüssel wissen.

Meinung

Schmeißen Sie Gemüse oder Früchte, die ein wenig beschädigt sind oder Flecken haben, nicht weg. Sie sind trotzdem essbar.

Julie Frère, Sprecherin des belgischen Verbrauchervereins Test-Achats, erklärt:

“Was kann ich als Verbraucher machen, um wenig Lebensmittel zu vergeuden, wobei man bedenken muss, dass wir nicht die einzigen Verschwender sind.
Im Supermarkt sollten Sie versuchen sich an Ihre Einkaufsliste zu halten, um keine Spontankäufe zu tätigen. Und Sie sollten nicht mit leerem Magen einkaufen gehen.
Wenn Sie ein sehr frisches Produkt wie Fleisch kaufen und vorhaben es am selben Abend oder am nächsten Tag zu essen, dann bringt es nichts ein Produkt mit einem längeren Haltbarkeitsdatum zu kaufen.
Schmeißen Sie Gemüse oder Früchte, die ein wenig beschädigt sind oder eine ungewöhnliche Form haben, nicht weg. Sie sind trotzdem essbar.
Es ist immer besser die Produkte einzeln oder an der Theke zu kaufen, denn dann können Sie genau entscheiden, wie viel Sie haben wollen.
Zu Hause angekommen, sollten Sie ihren Kühlschrank aufräumen. Fleisch und Fisch sollten an der kältesten Stelle aufbewahrt werden, so halten Sie sich länger. Dann gilt das Prinzip: “Wer als erstes da war, kommt als erstes dran”: Essen Sie also die Sachen, die am längsten in ihrem Kühlschrank sind.
Frieren Sie Reste, die Sie nicht am nächsten Tag essen wollen, sofort ein.
Noch ein letzter Ratschlag: Verwechseln Sie nicht das empfohlene Verbrauchsdatum mit dem Haltbarkeitsdatum. Kekse können z.B. noch nach dem empfohlenen Verbrauchsdatum gegessen werden.
Und zögern Sie nicht wenn Sie im Restaurant essen, nach einen sogenannten “doggy bag” zu fragen, um Ihre Reste mitzunehmen.
Und wenn Sie ein großes Fest veranstalten, informieren Sie sich vorher, ob Sie die Reste einer karitativen Organisation spenden können.