Eilmeldung

Eilmeldung

Leuchtende Farben und verschlungene Muster: Bingata-Stoffe aus Okinawa

Sie lesen gerade:

Leuchtende Farben und verschlungene Muster: Bingata-Stoffe aus Okinawa

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den atemberaubenden Landschaften in Okinawa im Süden Japans schicken wir Ihnen diesmal eine Postkarte über die traditionellen Stoffe, die hier

Nach den atemberaubenden Landschaften in Okinawa im Süden Japans schicken wir Ihnen diesmal eine Postkarte über die traditionellen Stoffe, die hier hergestellt und bewundert werden.

Meinung

Die starken und satten Farbtöne, die typisch für Bingata sind, haben mich tief berührt.

Fakten über Bingata-Stoffe:

  • Bingata ist ein bunt gemusterter Stoff
  • Dieses Handwerk ist eine 500 Jahre alte Tradition aus Okinawa
  • Bingata wurde ursprünglich nur für Samurais hergestellt
  • Verschlungene Muster und leuchtende Farben sind typisch für Bingata
  • Manche Farben werden aus Pflanzen und Baumrinden, die nur in Okinawa gedeihen, hergestellt

Euronews-Journalist Seamus Kearney erklärt: “In den wunderschönen Gewändern steckt viel Arbeit. In den Werkstätten hier wird die Kunst der Herstellung der Bingata-Stoffe am Leben erhalten.”

Bingata ist eine uralte Technik, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Morio Miyagi erschafft Muster und färbt Stoffe für Kimonos und Schals. Er erzählt: “Mich hat am meisten die Farbe angezogen. Die starken und satten Farbtöne, die typisch für Bingata sind, haben mich tief berührt.”

Morio wünscht sich, dass Menschen aus aller Welt dieses 500 Jahre alte Handwerk aus Okinawa lieben und ehren.