Eilmeldung

Eilmeldung

Mehr Gewinn mit Recht auf geistiges Eigentum

Anne Glémarec, euronews: “Herzlich Willkommen in Barcelona zu einer neuen Ausgabe von Business Planet. In dieser Woche geht es um das Steigern der

Sie lesen gerade:

Mehr Gewinn mit Recht auf geistiges Eigentum

Schriftgrösse Aa Aa

Anne Glémarec, euronews:
“Herzlich Willkommen in Barcelona zu einer neuen Ausgabe von Business Planet.
In dieser Woche geht es um das Steigern der Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen, indem diese ihre Erfindungen schützen lassen. Heute ist Jakub Ramocki vom Europäischen IPR Helpdesk für Rechte des geistigen Eigentums bei mir. Nur wenige Unternehmer berufen sich auf ihre Rechte.”

  • Die Industrie des geistigen Eigentums produziert 39 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU und stellt mehr als 26 Prozent der Arbeitsplätze in Europa bereit.
  • Nur neun Prozent der mittelständischen Unternehmen in der EU nutzen die Rechte ihres geistigen Eigentums. Die mittelständischen Unternehmen, die sich auf ihre Rechte berufen, machen durchschnittlich 32 Prozent mehr Gewinn pro Mitarbeiter als Unternehmen, die ihre Rechte nicht in Anspruch nehmen.
  • Die professionelle Verwaltung des geistigen Eigentums und der Rechte des geistigen Eigentums (IPR) ist eine Art, Innovationen zu nutzen und wettbewerbsfähiger zu werden.
  • Das Europäische IPR Helpdesk unterstützt mittelständische Unternehmen in Bezug auf die Rechte des geistigen Eigentums bei EU-finanzierten Projekten und bei transnationalen Wirtschaftskooperationen. Das Projekt legt den Schwerpunkt auf Schulungen, Aufklärung und Beratung zur Registrierung, Nutzung und Verwaltung von geistigem Eigentum.
  • Neos Surgery ist ein innovatives, mittelständiges Technologieunternehmen aus Spanien, das spezielle chirurgische Produkte entwickelt. Die Unterstützung zur Verwaltung der Rechte ihres geistigen Eigentums, die das Unternehmen vom IPR Helpdesk erhalten hat, wird es Neos Surgery ermöglichen, das Ergebnis ihres Projektes auf den Markt zu bringen.

Weiterführende Links

Jakub Ramocki, IPR Helpdesk:
“Laut einer Studie fordern nur neun Prozent der europäischen mittelständischen Unternehmen ihre Rechte des geistigen Eigentums ein. Der Gewinn dieser Unternehmen steigt dadurch pro Mitarbeiter um 32 Prozent an.”

Ein katalanisches Unternehmen revolutioniert die Schädelchirurgie.
Die nichtmetallische Fixierung wurde 2009 zum Erfolg für das Unternehmen mit 13 Angestellten.

Die Firma Neos Surgery steht kurz davor ein neues Produkt, eine Klemme zum Nähen für Hirnaneurysmen, auf den Markt zu bringen. Das Produkt wurde mit deutschen Partnern entwickelt und vom Europäischen Programm Eurostars finanziell unterstützt. Das IPR Helpdesk dabei, die Bedingungen der Zusammenarbeit zu klären.

Montse Charles-Harris Ferrer, Operations Director, Neos Surgery:
“Das IPR Helpdesk half uns den Konsortialvertrag mit unseren zwei deutschen Partnern zu überarbeiten und die Rechte des geistigen Eigentums aller Partner zu schützen.”

Das Unternehmen von Montse hat so die Rechte am geistigen Eigentum für medizinische Apparate mit dem neuen Mechanismus erhalten.

Montse Charles-Harris Ferrer, Operations Director, Neos Surgery:
“Wir lernten wie man Rechte des geistigen Eigentums bei Kooperationen verwaltet. Das ist bei Innovationen wichtig. So können wir mit verschiedenen Partnern arbeiten, und unser Unternehmen kann schneller wachsen.”

Die Aneurysma-Klemme wird patentiert werden. Das ist ein wichtiger Schritt, um Kopien anderer Unternehmen verbieten zu können. Falls es dazu kommen sollte, wird Montse beim IPR Helpdesk zum Rechtsweg in der EU beraten.

Anne Glémarec, euronews:
“Jakub, wenn Monste Marktanteile in Asien oder Lateinamerika gewinnen möchte, an wen kann sie sich wenden, um ihre Rechte zu schützen und zu verwalten?”

Jakub Ramocki, IPR Helpdesk:
“Die Europäische Kommission hat drei weitere IPR Helpdesks eröffnet. Eines in China, eines für die Region Süd-Ost-Asien und eines in Lateinamerika. Die Experten beraten europäische mittelständische Unternehmen, wie sie ihre Rechte in diesen Regionen schützen, stärken und verwalten können.”

Vom IPR Helpdesk können Teilnehmer europäischer Forschungsprogramme und alle mittelständischen Unternehmen, die länderübergreifend in der EU kooperieren, profitieren.

Anne Glémarec, euronews:
“Jakub, ich bin ein solches Unternehmen und möchte euren Rat einholen, wie gehe ich vor?”

Jakub Ramocki, IPR Helpdesk:
“Um unseren kostenfreien und vertraulichen Rat zu erhalten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Sie innerhalb von drei Werktagen kontaktieren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.”