Eilmeldung

Eilmeldung

Syrienkonflikt: "Niemand hat erwartet, heute eine Lösung zu finden"

Die Konferenz über ein Ende des Syrien-Konflikts wird voraussichtlich nächste Woche fortgesetzt. Die Gespräche im Hotel Imperial in der

Sie lesen gerade:

Syrienkonflikt: "Niemand hat erwartet, heute eine Lösung zu finden"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Konferenz über ein Ende des Syrien-Konflikts wird voraussichtlich nächste Woche fortgesetzt. Die Gespräche im Hotel Imperial in der österreichischen Hauptstadt Wien wurden beendet. Der amerikanische Außenminister John Kerry und Vertreter aus 16 weiteren Staaten sowie von EU und UN hatten erstmals in großer Runde über Wege aus der Krise beraten. Kerry sagte: “Keiner von uns hat erwartet, dass wir heute eine Lösung finden und am Ende des Tages sagen: Assad ist kein Problem mehr, oder jetzt macht Assad dies oder jenes. Das war uns allen klar. Dies ist der Anfang eines diplomatischen Prozesses, nicht das letzte Kapitel.”

Schon das Zustandekommen des Treffens galt als erster diplomatischer Erfolg. Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte: “Wir konnten eine Basis schaffen und ich gehe davon aus, dass jetzt die richtige Zusammenarbeit beginnen kann. Wir werden uns darum bemühen, eine Situation zu schaffen, in der die Syrer selbst eine Einigung über die Zukunft ihres Landes finden können.”

In Syrien tobt seit etwa viereinhalb Jahren ein blutiger Konflikt zwischen der Regierung von Präsident Baschar al-Assad und aufständischen Gruppen. 250.000 Menschen sind bisher ums Leben gekommen. Etwa 4,2 Millionen Syrer sind ins Ausland geflohen.