Eilmeldung

Eilmeldung

Sandra Bullock und Billy Bob Thornton, die Präsidentenmacher

Sie lesen gerade:

Sandra Bullock und Billy Bob Thornton, die Präsidentenmacher

Schriftgrösse Aa Aa

In der Politsatire Our Brand is Crisis spielen Sandra Bullock und Billy Bob Thornton (ungewohnt, ganz ohne Haare) zwei rivalisierende, mit allen

In der Politsatire Our Brand is Crisis spielen Sandra Bullock und Billy Bob Thornton (ungewohnt, ganz ohne Haare) zwei rivalisierende, mit allen Wassern gewaschenen US-amerikanische Wahlkampfberater, die bei den Präsidentschaftswahlen in Bolivien im Hintergrund die Fäden ziehen.

Produziert wurde der Streifen von George Clooney, und erwartungsgemäß gab es bei der Premiere in L.A. beinah mehr Aufmerksamkeit für ihn und Ehefrau Amal, als für Hollywood-Darling Sandra Bullock.

Bullock sprach umso engagierter über die Botschaft des Streifens, der auf wahren Begebenheiten basiert: “Das Politikgeschäft bildet den Rahmen, es geht aber vor allem um die Konsequenzen, wenn man zu weit geht und anfängt, anderen der Macht und des Geldes wegen zu schaden. Irgendwann muss man aus diesem Teufelskreis ausbrechen. Und dann zeigt sich, wer ein Gewissen hat und erkennt, dass es mehr um das Geld, das Geschäft geht, als um die Politik.”

Vorlage für den Film war der gleichnamige Dokumentarstreifen von Rachel Boynton über die Wahlkampfmethoden des Präsidentschaftskandidaten Gonzalo Sánchez de Lozada, der sich 2002 von US-Politprofis beraten ließ.

Billy Bob Thornton (bei der Premiere wieder mit voller Haarpracht) war voller Lob über Kollegin Sandy: “Wir kannten uns ein bisschen, hatten aber noch nie zusammen gedreht. Sie ist ein sehr umgänglicher Menschentyp. Man muss sich richtig anstrengen, um fies zu ihr zu sein. Das war das Schwierigste. Sandy kann man gar nichts Übles wollen.”

Der Film ist gerade in den US-Kinos angelaufen, in die deutschsprachigen kommt er im Januar 2016.