Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Flugzeugabsturz von Ägypten: Auswertung der Flugschreiber begonnen

Die Ermittler im Flugzeugabsturz über Ägypten haben mit der Auswertung der Flugschreiber begonnen. Parallel dazu gehen die Untersuchungen im

Sie lesen gerade:

Nach Flugzeugabsturz von Ägypten: Auswertung der Flugschreiber begonnen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ermittler im Flugzeugabsturz über Ägypten haben mit der Auswertung der Flugschreiber begonnen.

Parallel dazu gehen die Untersuchungen im Absturzgebiet weiter. Da das Flugzeug ein Airbus war, sind daran auch französische und deutsche Experten beteiligt.

Nach bisherigen Berichten muss im Flugzeug ein plötzlicher Zwischenfall eingetreten sein: Die ägyptische Regierung bestätigte, dass es vor dem Absturz keinen Notruf und keine Mitteilung über irgendein Problem an Bord gegeben habe.

Sie teilte aber auch mit, es gebe bisher keine Hinweise darauf, dass das Flugzeug in der Luft auseinandergebrochen sei. Das hält die russische Seite bisher für wahrscheinlich, wegen der weit verstreuten Trümmerteile.

Bericht über die Ermittlungen aus dem russischen Fernsehen (auf Russisch)

Inzwischen sind alle Leichen wieder nach Russland gebracht worden, wo sie nun identifiziert werden müssen.

Das Flugzeug war am Sonnabend auf dem Weg vom ägyptischen Badeort Scharm-el-Scheich nach Sankt Petersburg.

Es gehörte der Fluggesellschaft Kogalymawia, die unter dem Markennamen Metrojet fliegt. Die Firma schließt als Unglücksursache sowohl technische Probleme als auch ein menschliches Versagen aus.

Nach gut zwanzig Minuten Flug stürzte die Maschine ab; alle 224 Menschen an Bord – fast alle von ihnen Russen – starben.

Ein weiterer Bericht eines russischen Fernsehsenders (auf Russisch)