Eilmeldung

Eilmeldung

Von Jude Law bis DiCaprio: Filmstars in der Werbung

Sie lesen gerade:

Von Jude Law bis DiCaprio: Filmstars in der Werbung

Schriftgrösse Aa Aa

Kino und Reklame haben eine lange gemeinsame Geschichte, Filmstars sind gern genutzte Sympathieträger für Marken und Produkte. Jüngstes Beispiel: die

Kino und Reklame haben eine lange gemeinsame Geschichte, Filmstars sind gern genutzte Sympathieträger für Marken und Produkte. Jüngstes Beispiel: die Werbeserie “Gentleman’s Wager” mit Jude Law und Giancarlo Giannini für eine Whiskeymarke. Regie führte Jake Scott, der Sohn von Regielegende Ridley Scott. “Es geht um eine tolldreiste Reise in einem verrückten Rennauto bis nach Monte Carlo”:
http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Johnnie-Walker-Blue-Label-Jude-Law-und-die-abenteuerliche-Oldtimerfahrt-nach-Monaco-137194.

Der Dreh fand mit einem wertvollen historischen Rennwagen statt, einem hellblauen Dalahaye 135 S. Jude Law saß am Steuer und bangte um die Kostbarkeit. “Zum Glück bin ich vorher mehrere Male durch Italien gefahren. Denn ich war furchtbar nervös, dass das Auto gestohlen werden oder ihm etwas anderes Furchtbares zustoßen könnte. Es war harte Arbeit, denn es ist ein anspruchsvoller Wagen wegen seiner Form und seiner Bauart. Ich konnte unterwegs keinen Blick auf die Landschaft werfen, ich war viel zu konzentriert auf die Fahrbahn.”

Es ist bereits der zweite Webspot mit Jude Law für die Marke. Neben Jude Law ist unter anderem der finnische Rennfahrer Mika Häkkinen zu sehen. Ein Kurzfilm mit Handlung, bei dem der Werbegegenstand beinah in Vergessenheit gerät.

Der erste Teil – “The Gentleman’s Wager I” erschien 2014 und wurde im Internet über 45 Millionen Mal aufgerufen.

Als bislang teuerster Werbefilm aller Zeiten gilt The Audition, ein 15-minütiger Werbefilm für ein Casino inszeniert von Kult-Regisseur Martin Scorsese mit dem Dream-Team Leonardo DiCaprio und Robert De Niro. 70 Millionen US-Dollar soll der Film gekostet haben. Allein die Gagen von De Niro und DiCaprio sollen sich auf jeweils 13 Millionen Dollar belaufen.

Ein ganzes Starregiment hat sich das britische “Luxuslabel Burberry für seine Weihnachts-Kampagne geleistet”:
http://www.stern.de/lifestyle/leute/romeo-beckham—naomi-campbell—elton-john-und-andere-stars-tanzen-wie-billy-elliot-im-video-zur-weihnachtskampagne-von-burberry-6536754.html. Der Clip ist an den Tanzfilm “Billy Elliot” gewidmet und lässt zehn Stars von Julie Walters über Naomi Campbell bis hin zu Sir Elton John in die Luft springen.

Der Spot wurde in einem Londoner Geschäft der Marke erstmals vorgestellt, mit rotem Teppich und viel Glamour wie bei einer echten Filmpremiere.

Christopher Bailey, CEO: “Billy Elliot ist ein Film, der für mich in meiner Jugend sehr wichtig war, er war es auch für meine Nichten und Neffen und viele andere Menschen auf der Welt. Wir gefällt an der Geschichte, dass jemand, allen Anfeindungen zum Trotz, seiner Leidenschaft folgt und Erfolg hat, weil er an sich glaubt. Wir wollten sicher gehen, dass wir mit diesem Film der Welt etwas Gutes tun.”

Die Weihnachtskampagne hat einen guten Zweck: Gut 700.000 Euro Spenden gehen an zwei wohltätige Einrichtungen in der nordenglischen Stadt Easington. Dort wurde vor 15 Jahren “Billy Elliot” gedreht.

Den jungen Tänzer im Clip gibt Romeo Beckham, der Sohn von David und Victoria Beckham