Eilmeldung

Eilmeldung

Kompakter Bordcomputer fürs Fahrrad

Sie lesen gerade:

Kompakter Bordcomputer fürs Fahrrad

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem Bordcomputer speziell für Fahrräder will ein kanadisches Start-up-Unternehmen das Radeln in den Straßen von Montreal sicherer gestalten

Mit einem Bordcomputer speziell für Fahrräder will ein kanadisches Start-up-Unternehmen das Radeln in den Straßen von Montreal sicherer gestalten.

SmartHalo heißt das kreisförmige Gerät, das am Lenker befestigt wird und mit dem Smartphone des Users gekoppelt eine ganze Reihe nützlicher Funktionen wie Navigationshilfe, Fitnesstracker und Diebstahlsicherung bietet.

Maxime Couturier: “Wir sind nicht der Ansicht, dass Fahrradfahren in der Stadt immer gefährlicher wird, im Gegenteil, das Fahrrad ist zu einem gleichberechtigten Verkehrsmittel geworden. Aber es gibt immer noch einige gefährliche Lücken, zum Beispiel beim Zugriff auf Navigations-Informationen. Mit dem SmartHalo erhält man einfache und klare Instruktionen.”

Mit der simplen kreisförmigen Anzeige am Lenker informiert SmartHalo den Fahrer mit Lichtsignalen, wann er abbiegen muss. Die Fitnesstracker-App sammelt umfangreiche Daten, wie Kalorien, Distanz oder Zeit, sobald der User in die Pedale tritt.

Der Bordcomputer verfügt außerdem über ein Alarmsystem, das automatisch anschlägt, sollte ein nicht durch sein Smartphone identifizierter User dem Fahrrad zu Leibe rücken. Das soll potenzielle Fahrraddiebe in die Flucht schlagen. Ein weiterer Pluspunkt: Wenn es draußen dunkel wird, schaltet sich automatisch das integrierte Fahrradlicht ein.

Das Projekt wurde über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Das Gerät ist im Internet für umgerechnet 100 Euro erhältlich.