Eilmeldung

Eilmeldung

Rodins Skulpturen in einem neuen Licht

Sie lesen gerade:

Rodins Skulpturen in einem neuen Licht

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dreijährigen Renovierungsarbeiten feiert das Pariser Rodin-Museum seine Wiedereröffnung, pünktlich zum 175. Geburtstag des Bildhauers am 12

Nach dreijährigen Renovierungsarbeiten feiert das Pariser Rodin-Museum seine Wiedereröffnung, pünktlich zum 175. Geburtstag des Bildhauers am 12. November. Für rund 16 Millionen Euro wurde der Stadtpalast Hôtel Biron aus dem 18. Jahrhundert einer Rundumerneuerung unterzogen. Die Hälfte davon hat das Museum selbst beigesteuert.

Es ist eines der wenigen in Frankreich, das sich selbst finanziert, betont die Direktorin, Catherine Chevillot :“Wir sind eine Ausnahme unter den französischen Museen, wir besitzen die Rechte des Künstlers und dürfen weiterhin Originalbronzen gießen, im Rahmen der rechtlich auf 12 Exemplare begrenzten Anzahl. Diese Tätigkeit erlaubt uns, Geld für Restaurierungsarbeiten beiseite zu legen.”

Im Zuge der Renovierung wurde unter ein völlig neues Lichtsystem installiert, das die Schönheit der Werke noch besser zur Geltung bringt. Ein neu organisierter Rundgang gibt Einblick in den kreativen Schaffensprozess des Künstlers unter anderem anhand von Original-Gipsformen.

“Rodin, wie alle Bildhauer seit der Renaissance, fertigte zunächst ein Modell aus Ton an, das sprichwörtlich die Handschrift des Künstlers trug”, erklärt Catherine Chevillot. “Diese Tonmodelle bleiben nur selten erhalten, sondern wurden bei der Herstellung des Gipsabdrucks zerstört. Der Gipsabdruck ist wirklich der genaueste und einzige erhaltene Nachweis des Schaffensprozesses.”

Das Rodin-Museum gehört zu den zehn meistbesuchten Museen in Frankreich mit jährlich rund 700 Tausend Besuchern. Es zeigt weltberühmte Meisterwerke wie “Der Kuss”, “Das Höllentor”, “Balzac” oder “Der Schreitende”.