Eilmeldung

Eilmeldung

Wer sind die Männer hinter den Terrorattacken von Paris?

Fünf der sieben getöteten Attentäter von Paris und St. Denis sind bislang identifiziert. Einiges ist über sie bekannt, andere Sachverhalte liegen

Sie lesen gerade:

Wer sind die Männer hinter den Terrorattacken von Paris?

Schriftgrösse Aa Aa

Fünf der sieben getöteten Attentäter von Paris und St. Denis sind bislang identifiziert. Einiges ist über sie bekannt, andere Sachverhalte liegen noch im Dunkeln. Weitere Attentäter oder Komplizen könnten auf der Flucht sein.

Getötete Attentäter


Abdelhamid Abaaoud, 28
Nationalität: Belgier
Gestorben: 18. November 2015 in einer konspirativen Wohnung in Saint-Denis

Der 28-Jährige galt als meistgesuchter Islamist Belgiens und möglicher Drahtzieher der Anschläge. Ibrahim Abdeslam soll ein Jugendfreund von ihm gewesen sein.
Abaaoud lebte früher ebenfalls in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek, die als Islamistenhochburg gilt. Er hatte marokkanische Wurzeln.
Der vereitelte Terroranschlag auf Polizisten im belgischen Verviers im vergangenen Januar soll von ihm geplant worden sein. Er galt als der Kopf der damals gesprengten Terrorzelle, konnte während des Zugriffs aber entkommen.

Er soll auch in Kontakt zu Mehdi Nemmouche gestanden haben, der im vergangenen Jahr vier Menschen im jüdischen Museum in Brüssel tötete.
Abaaoud ist auch bekannt unter dem Kampfnamen Abu Omar al-Baljiki. Er taucht in mehreren Propaganda Videos des IS auf. In einem Video zieht er vier Leichen hinter seinem Auto her.
Im Juli dieses Jahres wurde Abaaoud in Brüssel in Abwesenheit zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Behörden vermuteten ihn zuletzt in Syrien.
Im Feburar dieses Jahre hat Abaaoud dem englischsprachigen Propagandamagazin des IS “Dabiq” ein Interview gegeben. und damit geprahlt, das er bei Personenkontrollen der europäischen Polizeibehörden wiederholt unerkannt entkommen konnte.
Er wurde während der Razzia in Saint-Denis getötet, bei der es zu Schusswechseln kam. Der Zugriff wurde erst nach rund sieben Stunden als beendet erklärt. Während der Polizeiaktion sprengte sich eine Selbstmordattentäterin in die Luft. Sie war laut Polizei eine Cousine Abaaouds.
Abaaoud hatte sich nach Überzeugung der Ermittler kurz nach dem Attentat auf das Bataclan in unmittelbarer Nähe des Pariser Musikclubs aufgehalten. Er soll ein weiteres Attentat im Pariser Geschäftsviertel La Défense geplant haben.


Ismail Omar Mostefai, 29
Nationalität: Franzose
Geboren: 21. November 1985 in Courcouronnes, südlich von Paris
Gestorben: 13. November 2015 in der Pariser Bataclan-Konzerthalle

Dem französischen Geheimdienst lagen spätestens seit 2010 Informationen über seine Radikalisierung vor. Das erklärte die Pariser Staatsanwaltschaft. Er soll nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP im Jahr 2014 in Syrien gewesen sein.

In der Türkei dagegen haben ihn Sicherheitskräfte im selben Jahr nach Angaben aus Regierungskreisen als Terrorverdächtigen identifiziert. Diese Information sollen französische Behörden erhalten haben.

Der Polizei war Mostefai bekannt als Kleinkrimineller mit acht Verurteilungen zwischen 2004 und 2010, er saß aber nie ein. Mostefai war algerischer Abstammung und Vater einer Tochter.Zuletzt lebte er in Chartres. Nachbarn beschreiben ihn als höflichen, normalen jungen Mann der immer freundlich grüsste.
Den Kontakt zu seinen Geschwistern und Eltern soll er vor geraumer Zeit abgebrochen haben.

Mostefai sprengte sich nach dem Massaker im Bataclan selbst in die Luft. Er konnte durch einen DNA Abgleich seines abgetrennten Fingers identifiziert werden.


Samy Amimour, 28
Nationalität: Franzose
Geboren: 15. Oktober 1987 in Drancy nördlich von Paris
Gestorben: 13. November 2015 in der Pariser Bataclan-Konzerthalle

Amimour stammt aus dem französischen Drancy.Gegen ihn wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Oktober 2012 wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt. Im Herbst 2013 tauchte Amimour unter. Der 28-Jährige hielt sich vor etwa zwei Jahren nach einer Phase der Radikalisierung in Syrien auf. 2014 schilderte Amimours Vater der Zeitung «Le Monde», wie er nach Raqqa in Syrien reiste, um seinen Sohn zur Rückkehr zu bewegen – vergeblich. Zu diesem Zeitpunkt soll Amimour bereits eine Kriegsverletzung erlitten haben. Seine Rückkehr nach Europa wurde von den Behörden erst bemerkt,als er zum Selbstmordattentäter wurde.


Brahim Abdeslam, 31
Nationalität: Franzose mit Wohnsitz Belgien
Geboren: 30 Juli 1984
Gestorben: 13. November 2015 im Lokal “Comptoir Voltaire” in Paris.

Der Franzose aus dem als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek ist einer von drei Brüdern, die mit den Anschlägen in Verbindung gebracht werden. Er sprengte sich im Restaurant “Comptoir Voltaire” in die Luft. Sein jüngerer Bruder Salah ist auf der Flucht. Der dritte Bruder Mohamed wurde vorübergehend in Molenbeek festgenommen und gilt laut seiner Anwältin als nicht mehr verdächtig. Er beschreibt seinen Bruder als eher unauffällig und nicht erkennbar radikal. Brahim Abdeslam soll den im Pariser Vorort Montreuil gefundenen Seat Leon geliehen haben. In dem Auto wurden mehrere Schusswaffen gefunden.In einem Interview beschreibt ihn seine frühere Ehefrau als nicht religiös. Er soll einen hohen Drogen und Alkoholkonsum gehabt haben und bevorzugt grosse Mengen Cannabis konsumiert haben. Nach Jahrelanger Arbeitslosigkeit eröffnete der gelernte Elektriker in Molenbeek eine Kneipe, “Les Beguins”. Sie wurde im Feburar dieses Jahres wegen Drogenmissbrauchs geschlossen.


Bilal Hadfi, 20
Nationalität: Franzose mit Wohnsitz Belgien
Geboren: 22. Januar 1995
Gestorben: 13. November 2015 am Stade de France

Der Wahl-Belgier gehört zu den Terroristen, die versucht haben sollen, ins Stade de France zu gelangen und sich dabei in die Luft gesprengt haben. Laut mehreren Medienberichten hatte der 20-Jährige ebenfalls Zeit in Syrien verbracht und sich dort der IS-Miliz angeschlossen.Die flämische Presse berichtet, das sich der Fussballfan Hadif im Frühjahr 2014 radikalisiert habe.
Frühere Lehrer beschreiben ihn als schwierigen Schüler, der oft Probleme machte.


Foued Mohamed Aggad, 23
Nationalität: Französische Staatsbürgerschaft, wohnhaft in Straßburg
Gestorben: 13. November 2015 im Pariser Musikclub Bataclan.

Der Islamist wurde in Straßburg geboren und besaß die französische Staatsbürgerschaft. Er soll 2013 mit einer Gruppe, der auch sein Bruder Karim angehörte, nach Syrien gereist sein. Bei der Rückkehr 2014 wurden Karim und andere verhaftet und inhaftiert. Foued blieb auf freiem Fuß. Im Bataclan sprengte er sich in die Luft, als die Polizei das Gebäude stürmte.



Unbestätigt
Nationalität: ?
Geboren: ?
Gestorben: 13. November 2015 am Stade de France

Ein auf den Namen Ahmed el-Mohammed ausgestellter syrischer Pass mit der Identität des 25-Jährigen aus der Stadt Idlib wurde laut Staatsanwalt in der Nähe einer Leiche am Stade de France gefunden. Außerdem sollen die Fingerabdrücke des Toten mit denen eines Mannes übereinstimmen, der im Oktober in Griechenland mit dem Pass als Flüchtling eingereist war.

Lesen Sie mehr hier


Verdächtige auf der Flucht



Salah Abdeslam, 26
Nationality: Franzose mit Wohnsitz Belgien
Geboren: 15. September 1989

Der 26-jährige Abdeslam-Bruder wird seit dem Sonntag nach den Anschlägen mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er soll in Belgien das Fahrzeug angemietet haben, mit dem die Täter zum Bataclan gefahren sind. Wenige Stunden nach dem Anschlag geriet er nahe der französisch-belgischen Grenze in einem anderen Auto mit zwei Mitreisenden in eine Kontrolle. Die Polizei ließ ihn passieren. Zuletzt soll er mit seiner Familie an der Place Communale in Molenbeek gewohnt haben, in der als Islamistenhochburg bekannten Gemeinde in Brüssel. Er arbeitete zeitweilig für die öffentlichen Verkehrsbetriebe in Brüssel, die STIB. Zusammen mit seinem Bruder Brahim hat er zuletzt “Les Beguines”, eine Kneipe geführt, die im Februar dieses Jahres wegen Drogenmissbrauchs geschlossen wurde.


Mohamed Abrini

Neben Salah Abdeslam, der schon länger auf der Fahndungsliste steht, suchen die belgischen und französischen Behörden nun auch nach Mohamed Abrini. Der 30-Jährige war zwei Tage
vor den Attentaten gemeinsam mit Abdeslam an einer Tankstelle im französischen Ressons an der Autobahn in Richtung Paris gefilmt worden. Er saß am Steuer eines Renault Clio, der bei den Anschlägen in Paris benutzt worden sein soll.

Laut Fahndungsaufruf der belgischen Polizei ist der Gesuchte 1,75 Meter groß und sportlich. Er sei gefährlich und wahrscheinlich bewaffnet. Laut Brüsseler Staatsanwaltschaft wurde zudem gegen einen weiteren Verdächtigen, der eine Rolle bei den Pariser Anschlägen gespielt haben soll, Haftbefehl erlassen.