Eilmeldung

Eilmeldung

Astronauten-Akademie: Und wenn etwas schief geht?

Sie lesen gerade:

Astronauten-Akademie: Und wenn etwas schief geht?

Schriftgrösse Aa Aa

Der britische ESA-Astronaut Tim Peake fliegt demnächst zur Internationalen Raumstation, ISS. Wir haben ihn gefragt, was passiert, wenn etwas schief geht.

Er erklärt: “Eine der Schwierigkeiten für einen Astronauten ist es zu lernen, effizient und flexibel zu sein. Wenn etwas an Bord der Weltraumstation schief geht, dann haben wir viele Menschen, die sich Gedanken darüber gemacht haben, wie man in so einer Situationen reagieren sollte. Wenn die Raumstation z.B. von einem Trümmerteil getroffen wird und an Druck verliert, dann müssen wir so schnell wie möglich das Leck finden und es isolieren, damit nicht die gesamte Raumstation Druck verliert. Wenn das scheitert, wenn es gefährlich wird, müssen wir die Raumstation verlassen, an Bord des Sojuz Raumschiffes gehen und zur Erde zurückkehren.”


Timothy Peake

Tim ist 1972 in Chichester, in Großbritannien geboren. Tim ist an der Militärakademie in Sandhurst zum Armeepiloten ausgebildet worden, bevor er ein Testpilot für die Apache Hubschrauber der britischen Armee wurde. Er ist der erste britische Astronaut, der die ISS besucht und Trainingsprogramme für Weltraumspaziergänge absolviert hat – im russischen und im US-System. Er ist den London-Marathon gelaufen und arbeitet in Grobritannien als Botschafter für Karrieren in Wissenschaft und Weltraum. Im November 2015 fliegt er für eine sechs Monate lange Mission zur ISS.