Eilmeldung

Eilmeldung

"Sicherer Hafen" Bundesfinanzministerium profitiert von Niedrigzinsen

Deutsche Anleihen gelten in turbulenten Zeiten als “sichere Häfen” – auch wenn sie kein Geld bringen, sondern kosten. Die Bundesregierung hat knapp

Sie lesen gerade:

"Sicherer Hafen" Bundesfinanzministerium profitiert von Niedrigzinsen

Schriftgrösse Aa Aa

Deutsche Anleihen gelten in turbulenten Zeiten als “sichere Häfen” – auch wenn sie kein Geld bringen, sondern kosten.

Meinung

Ein Ende dieser ganzen Unsicherheit wäre positiv für die Finanzmärkte

Die Bundesregierung hat knapp 4,1 Milliarden Euro in zweijährigen Anleihen aufgenommen, zu einer Rendite von minus 0,38 Prozent, so die Finanzagentur. Das ist Niedrigzinsrekord bei Bundesschatzanweisungen.

Das bedeutet, dass der Staat Zinsen für seine Schuldenaufnahme
gezahlt bekommt, anstatt umgekehrt Zinsen zu bezahlen. Dass
Investoren dies mitmachen, liegt unter anderem daran, dass der
Einlagensatz der Europäischen Zentralbank (EZB), also der Zinssatz, zu dem Banken ihr überschüssiges Geld bei der EZB parken können, ebenfalls unter Null liegt. Seit März kauft die EZB monatlich Anleihen im Wert von durchschnittlich 60 Milliarden Euro.

Richard Hunter, Vermögensverwaltung Hargreaves Lansdown, Bristol (GB):

“Ein Ende dieser ganzen Unsicherheit wäre positiv für die Finanzmärkte. Aber bis dahin tendieren die Anleger beim geringsten Hinweis auf weitere Schwierigkeiten auf die sichere Seite, wie US-Dollar oder Gold.”

Die Erwartung zusätzlicher geldpolitischer Lockerungen durch die EZB treibt die Kurse am deutschen Rentenmarkt seit gut einer Woche in die Höhe und drückt auf die Renditen. Konkret stehen eine Ausweitung des Anleihekaufprogramms sowie eine weitere Absenkung des Einlagensatzes in Aussicht.

Der deutsche Aktienmarkt hatte schon am Mittwoch anfängliche
Verluste abgeschüttelt. Starke Überseebörsen haben dem Dax am
Donnerstag einen lockeren Sprung über 11 000 Punkte ermöglicht.
Beflügelt von der sehr guten Börsenstimmung am Vorabend in den USA und aktuell in Asien legte der deutsche Leitindex kurz nach
Handelsstart um 1,10 Prozent auf 11 080,15 Punkte zu.

Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,91 Prozent auf 3463,29 Punkte. Die Terrorsorgen, die seit den Anschlägen von Paris in der Bevölkerung Europas um sich greifen, wurden damit offenbar ignoriert.

su mit dpa