Eilmeldung

Eilmeldung

Großeinsatz der Polizei in Brüsseler Innenstadt beendet, Einsätze auch andernorts in Belgien

In der Brüsseler Innenstadt warist die belgische Polizei am Sonntagaseit dem Abend im Großeinsatz. Dieser fand “Einsatz findet in unmittelbarer Nähe

Sie lesen gerade:

Großeinsatz der Polizei in Brüsseler Innenstadt beendet, Einsätze auch andernorts in Belgien

Schriftgrösse Aa Aa

In der Brüsseler Innenstadt warist die belgische Polizei am Sonntagaseit dem Abend im Großeinsatz.

Dieser fand “Einsatz findet in unmittelbarer Nähe des bekannten Prachtplatzes Grand-Place statt, oder auch der Grote Markt. Die Gegend war weiträumig abgeriegelt.

Der Einsatz sei “ziemlich spektakulär” gewesen, zitierte die Nachrichtenagentur AFP eine Polizeiquelle. Die Razzien seien Resultate von intensiver Arbeit der Sicherheitsdienste gewesenist abgeriegelt.

Dem Sender RTL Info sagte ein Augenzeuge in einer Gaststätte, dort habe die Polizei dazu aufgefordert, schnell aufzuessen, sich im Inneren des Lokals zu sammeln und abzuwarten, bis die Lage draußen sicher sei und die Gäste gehen dürften.

Weitere Einsätze lieaufen laut Polizei auch andernorts in Belgien, darunter in Charleroi. Zuvor war zudemschon von einem Einsatz im Brüsseler Stadtteil Etterbeek die Rede.

Zu den Ergebnissen der RazzienFür den Moment ist njedoch “nichts Näheres mehr bekannt. Die Staatsanwaltschaft wollte in einer für Sonntagnach anberaumten Pressekonferenz weitere Informationen bekanntgeben.

Die Polizei hatte zuvor eine Nachrichtensperre verhängt und auch Privatleute dazu aufgerufen, keine Einzelheiten zu den Einsatzorten – etwa in sozialen Medien – zu verbreiten.

Metro, Schulen, Hochschulen am Montag geschlossen; die Polizei hat inzwischen eine Nachrichtensperre verhängt”:http://deredactie.be/cm/vrtnieuws/buitenland/1.2496127 und auch Privatleute dazu aufgerufen, keine Einzelheiten zu verbreiten.

Die belgischen Medien berichten daher jetzt nicht weiter über den Verlauf der Polizeiaktion und warten das Ende des Einsatzes ab.

Für Brüssel und die umliegende Region gilt wegen der Anschlagsangst auch weiterhin die höchste Alarmstufe.

Die U-Bahn sowie Schulen und Hochschulen in der belgischen Hauptstadt bleiben somit auch diesen Montag geschlossen.

Nach wie vor geht die Regierung davon aus, dass auch in Brüssel Anschläge wie vor gut einer Woche in Paris verübt werden könnten. Sie spricht von einer ernsten und unmittelbaren Bedrohung.

Für den Rest Belgiens außerhalb der Hauptstadtregion bleibt die zweithöchste Warnstufe bestehen.

Montagabend wird je nach Gefährdungslage wieder neu entschieden.