Eilmeldung

Eilmeldung

Tischtennis und Borschtsch: Leben auf einer russischen Basis in Syrien

Unser Korrespondent Denis Loctier besuchte eine russische Militärbasis in Syrien.

Sie lesen gerade:

Tischtennis und Borschtsch: Leben auf einer russischen Basis in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

In Hmeymim, in der Nähe der Stadt Latakia in Syrien, haben die Russen eine Militärbasis. Unser Korrespondent Denis Loctier durfte in einer gemeinsamen Aktion der syrischen und der russischen Streitkräfte zusammen mit anderen Journalisten die Basis besuchen. Er berichtet, dass sie voll funktionsfähig ist. Die Soldaten sollen es hier gut haben: Sauna, Spiele, Sportausrüstung. Aus Russland ist alles eingeflogen worden, was die Soldaten brauchen oder brauchen könnten, sogar ein Psychologe. Alexej Tischenko erklärt, warum er hier eine wichtige Aufgabe erfüllt: “Ein Psychologe ist hier vor Ort besonders wichtig. Die Soldaten leiden oft unter starker Müdigkeit. Nicht zu vergessen, sie sind weit weg von der Heimat.” Und auch die Küche ist russisch. In großen Töpfen wird Borschtsch gekocht. Das russische Essen soll den Soldaten helfen, sich in der Fremde ein wenig zu Hause zu fühlen.