Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anschläge von Paris: Großfahndung nach Mohamed Abrini


Frankreich

Anschläge von Paris: Großfahndung nach Mohamed Abrini

Im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris wird nach dem 30-jährigen Mohamed Abrini gefahndet. Er war am 11. November zusammen mit dem unter Hochdruck gesuchten Salah Abdeslam in einem bei den Anschlägen verwendeten Renault Clio unterwegs. Das Auto und die beiden Verdächtigen waren von der Überwachungskamera einer Tankstelle in Ressons nördlich von Paris gefilmt worden. Eine Zeit lang wurde spekuliert, ob die beiden weitere Anschläge geplant hatten.

Abrini lebte noch bei den Eltern im Brüsseler Einwandererviertel Molenbeek. Seine Familie sagt aus, er sei am 13. November zuhause gewesen. Agenturmeldungen zufolge rief seine Mutter ihn dazu auf, sich bei der Polizei zu melden.

Er wird als “gefährlich und wahrscheinlich bewaffnet” beschrieben. Abrini war auf einer Liste von 85 “radikalisierten” Bürgern in Molenbeek geführt, die vor einigen Monaten an das Bürgermeisteramt von Molenbeek übermittelt wurde.

Zu den Pariser Anschlägen mit 130 Toten hat sich der IS bekannt. Salah Abdeslam ist der Bruder eines der Selbstmordattentäter, seine genaue Rolle bei den Angriffen ist unklar.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Afrikareise des Papstes: Franziskus in Uganda eingetroffen