Eilmeldung

Eilmeldung

Mord an prominentem pro-kurdischen Anwalt: Tahir Elci "aus großer Entfernung erschossen"

Im südosttürkischen Diyarbakir ist der Präsident der Anwaltskammer der Kurdenmetropole erschossen worden. Tahir Elçi wurde "aus großer Entfernung" im Nacken getroffen.

Sie lesen gerade:

Mord an prominentem pro-kurdischen Anwalt: Tahir Elci "aus großer Entfernung erschossen"

Schriftgrösse Aa Aa

Im südosttürkischen Diyarbakir ist am Samstag der Präsident der Anwaltskammer der Kurdenmetropole erschossen worden. Tahir Elçi wurde vor einer Moschee im historischen Diyabakirer Stadtteil Sur erschossen, als er einen Aufruf zur Gewaltfreiheit verlas. Das Minarett der Moschee war bei Gefechten zwischen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK und Sicherheitskräften schwer beschädigt worden.

“Wir sagen, der Krieg, die Kämpfe, die Waffen, die Einsätze sollen fern bleiben von hier”, sagte Elçi kurz vor den tödlichen Schüssen.

Elçi verstarb im Krankenhaus. Wie die türkische Tageszeitung Hürriyet berichtet, ergaben erste forensische Untersuchungen, dass der tödliche Schuss aus großer Entfernung in den Rücken Elçis abgefeuert wurde.

Bei der folgenden Schießerei wurden elf Personen verletzt und zwei Polizeibeamte getötet. Der Gouverneur von Diyarbakir verhängte über den Stadtteil eine Ausgangssperre. Für den Chef der pro-kurdischen HDP, Selahattin Demirtaş, der in der Leichenhalle von Elçi Abschied nahm, handelt es sich um ein “geplantes Attentat”.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan verurteilte den Anschlag: “Ich bin betrübt über den Tod von Elçi und unseres Polizisten. Dieser Vorfall zeigt, dass die Türkei zu Recht den Terrorismus bekämpft. Wir werden den Terrorismus bis zum Schluss bekämpfen”, sagte Erdoğan vor Anhängern in der westtürkischen Stadt Balıkesir.

In Istanbul setzte die Polizei am Abend Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein, die sich zum Gedenken an Elçi auf der Einkaufsstraße İstiklâl versammelt hatten.

Tahir Elçi war im Oktober wegen “terroristischer Propaganda” für die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) vorübergehend festgenommen worden. Elçi hatte das Verbot der PKK kritisiert und gesagt, sie sei keine Terrororganisation.

Weiterführende Links

Hürriyet (türkisch)

Hürriyet Daily News (englisch)