Eilmeldung

Eilmeldung

Türkei: Tausende geben prokurdischem Menschenrechtsanwalt letztes Geleit

Tausende geben ihm das letzte Geleit: Der getötete prokurdische Menschenrechtsanwalt Tahir Elçi ist in Diyarbakir beigesetzt worden. Er war am

Sie lesen gerade:

Türkei: Tausende geben prokurdischem Menschenrechtsanwalt letztes Geleit

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende geben ihm das letzte Geleit: Der getötete prokurdische Menschenrechtsanwalt Tahir Elçi ist in Diyarbakir beigesetzt worden. Er war am Samstag in der Kurdenhochburg erschossen worden. Vor der Beisetzung wurde der Sarg durch die mit Menschen gefüllten Straßen der Stadt zu einer Trauerfeier getragen.

Meinung

Wir werden in seine Fußstapfen treten.

“Wir geben bekannt, dass wir sein Vermächtnis von Gesetzen und Rechten annehmen. Sein juristischer Kampf – seine Sache – wird nicht ruhen. Ich sage das als Menschenrechtsaktivist, Mitarbeiter und als sein Freund. Wir werden in seine Fußstapfen treten”, erklärte der ehemalige Leiter der Anwaltskammer von Bingöl. Neben vielen Mitgliedern der Anwaltskammern nahmen auch Abgeordnete der prokurdischen Oppositionspartei HDP an der Trauerfeier teil. Sie sind sich im Gegensatz zur Regierung sicher, dass der Menschenrechtsanwalt Opfer eines Attentats wurde.

Nicht nur für seine Familie ist der Mord an Elçi ein schwerer Schlag – er heizt auch die Unruhen im überwiegend kurdischen Südosten der Türkei weiter an.

Elçi, der im Oktober vorrübergehend unter dem Vorwurf der Propaganda für die PKK festgenommen worden war, war von einer Kugel in den Kopf getroffen worden, als er in Diyarbakir einen Aufruf zur Gewaltfreiheit verlas. Auch zwei Polizisten wurden getötet. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu versprach eine Aufklärung des Vorfalls. Elçi könnte ihm zufolge zwischen Gefechte von Terroristen und Polizisten geraten oder Opfer eines Attentats geworden sein. Er warf der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK vor, ihre Gewalt führe zu Anschlägen wie dem auf Elci. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verurteilte den Anschlag und kündigte an, den Kampf gegen den Terrorismus fortzusetzen.

Das Viertel Sur in Diyarbakir ist eine PKK-Hochburg. Dort kommt es immer wieder zu Zusammenstößen mit Sicherheitskräften. Elçi hatte für seinen Auftritt einen symbolträchtigen Ort ausgewählt. Er sprach in der Altstadt vor einer bekannten Moschee, deren Minarett bei
Gefechten schwer beschädigt worden war.