Eilmeldung

Eilmeldung

Weihnachtsfilme, nicht ganz jugendfrei

Sie lesen gerade:

Weihnachtsfilme, nicht ganz jugendfrei

Schriftgrösse Aa Aa

Weihnachten steht vor der Tür. Und weil Kinogänger in dieser besonderen Zeit gern etwas Besinnliches sehen, hier unsere kleine

Weihnachten steht vor der Tür. Und weil Kinogänger in dieser besonderen Zeit gern etwas Besinnliches sehen, hier unsere kleine Weihnachtsfilm-Auswahl.

Erstens: Love the Coopers – oder wie man ein garantiert chaotisches Familienfest unterm Tannenbaum verbringt. Diane Keaton, Olivia Wilde und John Goodman gehören zum Cast.

John Goodman: “Wir haben alle unsere Erwartungen und Vorbehalte, wenn wir einmal im Jahr auf unsere Familien stoßen. Plötzlich kommt alles hoch, als wenn Wasser überkocht. Diese Leute haben all das, was sie sich wünschen, und verlieren dabei das Wichtigste aus den Augen.”

“Alle Jahre wieder – Weihnachten mit den Coopers” lautet der deutsche Titel des Films. Pünktlich zur Adventszeit kommt auch er auch in die deutschsprachigen Kinos.

Bereits in den Kinos angelaufen ist die ziemlich unheilige Komödie The Night Before mit Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen und Anthony Mackie. Eine Art Buddy-Movie rund ums Bäumchen im Stil von “Hangover” und für Menschen unter 16 Jahren garantiert nicht freigegeben.

Inhalt: Drei Kumpels, die sich schon seit der Highschool kennen, wollen es ein letztes Mal richtig krachen lassen auf dem Nussknacker-Ball, der besten aller Weihnachtspartys. Genau so, wie im wirklichen Leben, sagte Seth Rogen bei der US-Premiere. “Wir wollten einen möglichst realistischen Weihnachtsfilm, nicht einfach nur zynisch über Weihnachten oder Weihnachtsfilme lästern. Ähnlich wie ‘Bad Santa’, bloß dass wir eindeutig weniger schmuddelig sind.”

“Die Highligen drei Könige” lautet denn auch der deutsche Titel in Anspielung an gewisse bewusstseinserweiternde Substanzen, die im Film keine unwesentliche Rolle spielen.

Tja, und ganz schlimm kommt es im Weihnachtsschocker Krampus, in dem das Fest der Liebe zum Überlebenskampf mutiert. Verantwortlich dafür ist ein düsteres Monster, das eine, zugegeben, nicht ganz harmonische Familie wegen mangelnder Festtagsstimmung mit Horrorvisionen traktiert.

Viel Spaß im Kino – und ein hoffentlich ganz und gar nicht gruseliges Weihnachtsfest!