Eilmeldung

Eilmeldung

Im Namen der Barmherzigkeit: Papst öffnet Heilige Pforte

In Rom beginnt ein außerordentliches Heiliges Jahr. Papst Franziskus hat die Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet, die seit Anfang 2001

Sie lesen gerade:

Im Namen der Barmherzigkeit: Papst öffnet Heilige Pforte

Schriftgrösse Aa Aa

In Rom beginnt ein außerordentliches Heiliges Jahr. Papst Franziskus hat die Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet, die seit Anfang 2001 verschlossen war. An der feierlichen Zeremonie nahm auch Franziskus’ Vorgänger, der emeritierte Papst Benedikt XVI., teil.

Das Heilige Jahr steht im Zeichen der Barmherzigkeit und dauert bis zum 20. November 2016. Die Heilige Pforte ist das Nordportal des Petersdoms. Der Papst appellierte an die Gläubigen, sich nicht von Furcht und Angst beherrschen zu lassen. Die Kirche sei vielmehr dazu aufgerufen, die Freude der Botschaft Christi zu verbreiten. Durch die Heilige Pforte zu gehen, bedeute sich der unendlichen Gnade Gottes bewusst zu werden.”

Der Papst will, dass das Heilige Jahr überall gefeiert wird. Deshalb können vom nächsten Sonntag an alle Kathedralen der Welt ihre eigenen heiligen Türen öffnen. Franziskus selbst hatte schon bei seinem
Besuch in der Zentralafrikanischen Republik am 29. November eine heilige Tür der Kathedrale von Bangui geöffnet.

Im Lauf des Jubeljahres werden Millionen Pilger in Rom erwartet. Wegen Terrordrohungen gilt in Rom hohe Alarmbereitschaft. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden massiv verstärkt. Die derzeit nur mäßige Auslastung der Hotels der italienischen Hauptstadt deutet an, dass aus Angst vor Anschlägen weniger Gläubige kommen als ursprünglich erwartet.

Die Heilige Pforte ist das Nordportal des Petersdoms. Sie ist deutlich jünger als die im 16. Jahrhundert entstandene Papstbasilika. Sie wurde 1949 von dem Bildhauer Vico Consorti geschaffen und zu Weihnachten desselben Jahres für das Heilige Jahr 1950 geöffnet. Die zwei Türflügel aus Bronze zeigen Szenen aus der biblischen Heilsgeschichte. Außerhalb der Heiligen Jahre ist die Pforte verschlossen und auf der Innenseite zum Dom zugemauert. Die Mauer wurde schon am 17. November geöffnet. Neben dem Petersdom haben auch die drei anderen Papstbasiliken in Rom – die Lateranbasilika, Sankt Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore – Heilige Pforten.