Eilmeldung

Eilmeldung

Australien gedenkt Opfer der Geiselnahme im Lindt-Café

Bei dem Terroranschlag in der Fußgängerzone Sydneys vor einem Jahr starben drei Menschen, darunter auch der Geiselnehmer.

Sie lesen gerade:

Australien gedenkt Opfer der Geiselnahme im Lindt-Café

Schriftgrösse Aa Aa

Vor genau einem Jahr sind im australischen Sydney bei der Geiselnahme im Lindt-Café drei Personen getötet worden, darunter auch der Geiselnehmer Man Haron Monis. Der Mann hielt in dem Café mitten in der Fußgängerzone 17 Angestellte und Kunden als Geiseln. Monis hatte erklärt, ein Repräsentant des sogenannten “Islamischen Staats” zu sein und einen terroristischen Angriff zu verüben.

In Australien war man nach dem Ereignis schockiert, einen solchen Anschlag hatte es nie zuvor gegeben: “Ursprünglich, als es passiert war, war es so traurig, dass der Terror nach Australien gekommen ist, an unsere Küsten. Wir dachten immer, dass wir immun dagegen seien, doch offensichtlich war dies nicht der Fall. Es war ein Weckruf für uns alle”, so ein Teilnehmer der Gedenkfeier.

Erst nach über 16 Stunden stürmte die Polizei damals das Gebäude, nachdem der Geiselnehmer den Manager des Cafés hingerichtet hatte. Jetzt plant Sydney, am Martin Place ein Denkmal für die Opfer zu errichten. Am Rande der Gedenkfeier gab es auch Demonstrationen.