Eilmeldung

Eilmeldung

Tausende protestieren in Düsseldof gegen "Massaker an Kurden" in der Türkei

Sie lesen gerade:

Tausende protestieren in Düsseldof gegen "Massaker an Kurden" in der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 7.000 Menschen haben an diesem zweiten Weihnachtsfeiertag in Düsseldorf gegen die Militäroperation der türkischen Armee in den Kurdengebieten protestiert. Organisiert wurde der Protest von der Gruppe NAV DEM, die dazu auf, gegen das “Massaker an Kurden in der Türkei” auf durch Straßen der Düsseldorfer Innenstadt zu ziehen. Offenbar beteiligen sich vor allem Kurden an der Demonstration.


Vor Ort in den Kurdengebieten wie in Diyarbakir protestieren die Menschen schon seit Tagen gegen den aktuellen Militäreinsatz , doch die türkische Regierung verteidigt die Operationen als Kampf gegen den Terrorismus.


Offiziell richtet sich die Miliräroperation der türkischen Armee gegen die – auch von der EU und den USA als Terrororganisation eingestufte – verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK. Doch inzwischen sind mindestens 200 Menschen getötet worden, darunter auch Zivilisten.
In den sozialen Medien werden viele Videos geteilt, die zeigen, wie Zivilisten und sogar Kinder Opfer der Angriffe werden. Die Armee setzt dabei Panzer und Hubschrauber ein.
Inzwischen ist neben Diyarbakir, Cizre und Silopi, wo schon lange teilweise Ausgangssperren gelten, auch Sirnak betroffen. In Sirnak wurde offenbar dieses Video gedreht.

Zuvor wurde eine erschreckende Aufnahme auch unter Türken in Deutschland tausendfach geteilt, die zeigen soll, dass ein elfjähriges Kind bei dem Militäreinsatz in Silopi an der Grenze zu Syrien getötet wurde.